Finecom wird zu Quickline AG

1. Juli 2014, 14:01
  • telco
  • quickline
image

Die Betreiber des Quickline-Verbundes wollen in Zukunft eine einheitliche Namensstrategie verfolgen.

Die Betreiber des Quickline-Verbundes wollen in Zukunft eine einheitliche Namensstrategie verfolgen. Die Finecom AG trägt darum ab heute den Namen Quickline AG. Die EBM Telecom AG wird zur Quickline Business AG.
Die frühere Besonet AG, welcher die beiden Unternehmen gehören, erhielt schon im September 2013 den neuen Namen Quickline Holding.
Quickline fokussiert sich zukünftig auf das Privatkundengeschäft, während Quickline Business als Full-Service-Provider für das Geschäftskunden-Segment auftreten werde, erklärt die Quickline Holding.
Die neue Namensgebung soll die Bekanntheit von Quickline erhöhen. Ob sie auch zur Klarheit beiträgt, sei allerdings dahingestellt, denn Finecom, beziehungsweise eben ab heute Quickline, betreibt auch die Plattform für den Quickline-Verbund. Dieser wiederum ist eine Gemeinschaft von gegenwärtig 21 unabhängigen Kabelnetzbetreibern, die nicht zur Quickline Holding gehören, aber unter der Marke Quickline die Produkte Internet, digitales TV, digitales Radio, Festnetztelefonie und Mobiltelefonie anbieten. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023
image

IX-Betreiber warnen vor Big-Tech-Beteiligung an der Infrastruktur

Während Telcos wie Swisscom eine Entschädigung für den ver­ur­sachten Traffic verlangen, sehen europäische Internet- und IX-Provider darin eine Schwächung der Infrastruktur.

publiziert am 4.1.2023