Fingerspitzen­gefühl dank Prothese

14. September 2015 um 15:26
  • innovation
image

Ein paralysierter 28-jähriger ist der erste Mensch, der mit Hilfe einer Handprothese Berührungen wahrnehmen kann.

Ein paralysierter 28-jähriger ist der erste Mensch, der mit Hilfe einer Handprothese Berührungen wahrnehmen kann. Die Prothese ist dazu über Elktroden direkt mit dem somatosensorischen Cortex im Hirn verbunden. Elektrische Impulse signalisieren ihm so Druck auf einzelnen Fingern.
Der 28-jährige Patient, der anonym bleibt, ist seit einer Wirbelsäulenverletzung vor zehn Jahren gelähmt. In Tests mit der an der John Hopkins University gefertigten Prothese habe er eine Erfolgsrate von fast hundert Prozent erreicht. Dazu musste er blind sagen, welcher Finger gerade berührt wird. Selbst wenn die Forscher versucht haben, ihn auszutricksen, habe er die korrekte Antwort geben können.
"Einmal hat das Team nicht einen, sondern zwei Finger gleichzeitig gedrückt, ohne ihn vorher zu warnen", schreibt Forscher Justin Sanchez in einer Pressemitteilung. "Daraufhin hat er gefragt, ob jemand versuche, ihn zu veräppeln. Da wussten wir, dass sich die Signale fast lebensecht anfühlen mussten."
Entwickelt wurde die Prothese von der DARPA, einer Forschungseinrichtung des US-Militärs, das sich in den letzten Jahren verstärkt für die Weiterentwicklung von Prothesen eingesetzt hat. Grund ist die gestiegene Zahl von Veteranen, die amputiert und/oder paralysiert sind.
Der Ansatz gilt als revolutionär, da sich die Forschung in der Vergangenheit vor allem auf die Wiederherstellung verlorener Sensorik konzentriert hat. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Sherpany in die USA verkauft

Das Zürcher SaaS-Startup wurde vom US-Unternehmen Datasite akquiriert. Über die Verkaufssumme ist nichts bekannt.

publiziert am 27.2.2024
image

ZHAW und FHNW werden Teil von europäischem KI-Projekt

Das Projekt AI4Realnet befasst sich mit der Interaktion von Menschen und KI-basierten Lösungen für kritische Systeme wie Elektrizität, Bahn und Flugsicherung.

publiziert am 14.2.2024
image

Schweizer Startup-Fond will 120 Millionen investieren

Der Fonds Wingman Ventures benennt sich in Founderful um. Neues Geld soll insbesondere Schweizer Startups zur Verfügung stehen.

publiziert am 13.2.2024
image

Apple präsentiert KI-basiertes Bildbearbeitungs-Tool

Mit "MGIE" kann man vieles tun, was man auch mit Photoshop oder Gimp tun könnte. Allerdings basierend auf Texteingaben.

publiziert am 8.2.2024