Finma schreibt Erhebungsplattform aus

6. Juli 2016, 09:41
  • e-government
  • finma
  • beschaffung
  • datenbank
image

Bei der Finanzmarktaufsicht (Finma) soll ab Januar 2017 mit dem Aufbau einer neuen Anwendungs- und Datenbank-Lösung begonnen werden.

Bei der Finanzmarktaufsicht (Finma) soll ab Januar 2017 mit dem Aufbau einer neuen Anwendungs- und Datenbank-Lösung begonnen werden. Angebote haben laut Ausschreibung bis zum 8. August vorzuliegen. Konkret wird im Rahmen des Projekts EHP (Erhebungsplattform) ein Gesamtanbieter für die Detailspezifikation, Realisierung, das Testing, die Integration und Einführung gesucht. Er soll zudem die entsprechenden Datenmigrationen übernehmen können und die nötigen Basisleistungen, den Support sowie die Wartung und Weiterentwicklung im Betrieb sicherstellen können.
Gefragt ist ein System, das auf moderner Technologie basiert, modular und flexibel ausbaubar ist. Das will die Finma kaufen "und/oder entwickeln lassen". Sichergestellt werden soll damit die Geschäftsabwicklung im Bereich Erhebung, Meldewesen und Reporting. Zudem umfasst die Anwendung "weitere im Kontext stehenden Tätigkeiten der Aufsicht", womit die Interaktion der Behörde mit ihren teilweise auch internationalen externen Anwendergruppen gemeint ist.
Im Zentrum der EHP stehe die Abwicklung von verschiedenen Datenerhebungen, deren Aufbereitung bei der Behörde liegt und von ihr gesteuert werde. Dabei ist eine definierte Prüfung der qualitativen und quantitativen Informationen genauso zu gewährleisten wie deren Freigabe für die Weiterverarbeitung, heisst es in der Ausschreibung. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das VBS forscht an “Cybertäuschung” mittels KI

Der Bund hat seine Liste zu KI-Projekten in der Verwaltung aktualisiert. Diese legt offen, woran die Departemente forschen.

publiziert am 18.11.2022
image

Podcast: Tech-Talk mit Adrienne Fichter

Seit fünf Jahren schreibt Adrienne Fichter bei der Republik vereinfacht gesagt über die Schnittstelle von Politik und Technik. Inside-IT-Chefredaktor Reto Vogt spricht in dieser Podcast-Ausgabe mit ihr über Tech-Journalismus und E-ID, E-Voting sowie die Cloud.

publiziert am 18.11.2022
image

Graubünden will Predictive Policing einführen

Der Bündner Regierungsrat spricht sich für ein kantonales Bedrohungsmanagement aus. Dabei soll auch Software für Predictive Policing zum Einsatz kommen.

publiziert am 16.11.2022
image

Telekom-Störungen sollen schneller erfasst werden

Der Bundesrat will die Sicherheit von Fernmeldenetzen verbessern. Telcos müssen bei Störungen die Nationale Alarmzentrale informieren, Internet-Anbieter besser vor Manipulationen schützen.

publiziert am 16.11.2022 1