Finma setzt auf Elca

27. Januar 2017, 15:14
  • e-government
  • elca
  • finma
  • beschaffung
  • datenbank
image

Zur Überwachung des Schweizer Finanzmarktes setzt bekanntlich auch die Finanzmarktaufsicht (Finma) auf die Digitalisierung.

Zur Überwachung des Schweizer Finanzmarktes setzt bekanntlich auch die Finanzmarktaufsicht (Finma) auf die Digitalisierung. Der im Juni ausgeschriebene die Umsetzung des für rund 10,63 Millionen Franken an die Berner gegangenen Projektes EHP (Erhebungsplattform) bereits Anfang Januar starten.
Als Gesamtanbieter verantwortet Elca die Detailspezifikation genauso wie die Realisierung, Tests sowie die Integration und Einführung. Ausserdem ist die Datenmigration zu unterstützen und für den Betrieb sind Support, Wartung und Weiterentwicklung sicherzustellen. Derzeit ist vorgesehen, dass für sogenannte Basisleistungen bis 2021 rund 3,8 Millionen Franken an Elca gehen. Fast doppelt so gross fällt der optionale Teil des Auftrags aus, der Zahlungen von knapp 6,8 Millionen bis 2026 vorsieht. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022
image

Keine kritischen Lücken im E-Voting-System der Post gefunden.

Beim Bug-Bounty-Programm gelang es niemandem, in das System oder die elektronische Urne einzudringen. Die Tests gehen aber noch weiter.

publiziert am 28.9.2022 1
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Wie ein Chatbot der Berner Kantonsverwaltung hilft

Um die Mitarbeitenden zu entlasten, setzt das Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (Kaio) auf einen Chatbot. Der Leiter des Service Desks erläutert im Gastbeitrag das Vorgehen.

publiziert am 27.9.2022