Finnova baut Partnerschaften aus

10. Juli 2013, 14:01
  • rechenzentrum
  • finnova
  • trivadis
  • netcetera
  • app
image

Der Aargauer Bankensoftwarehersteller Finnova setzt zunehmend auf Partnerschaften mit anderen IT-Akteuren.

Der Aargauer Bankensoftwarehersteller Finnova setzt zunehmend auf Partnerschaften mit anderen IT-Akteuren. So hat eine Partnerschaft mit BearingPoint, Deloitte und Sobaco dazu beigetragen, dass Banken mit Finnova-Software die Steuerreportings im internationalen Kontext professionell berechnen und erstellen können (Schnittstelle zu EasyTax). Ausserdem hat der Aargauer Softwarehersteller die E-Banking-App in Zusammenarbeit mit Netcetera erweitert. Wie kürzlich berichtet.
Gleichzeitig betont Finnova, dass die Kernbankensoftware auch weiterhin zu hundert Prozent in der Schweiz entwickelt werde. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Equinix engagiert Nadine Haak als Partner-Verantwortliche

Als Partner Sales Manager ist Haak für den Ausbau des Channel-Partnerprogramms von Equinix in der Schweiz zuständig.

publiziert am 17.5.2022
image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Equinix baut in Oberengstringen weiter aus

Das Rechenzentrum von Equinix wird im nächsten Ausbauschritt um rund 700 Quadratmeter und rund 240 Cabinets erweitert.

publiziert am 3.5.2022
image

Wie es um das lange geplante Armee-RZ steht

Das VBS hat seinen "Projektbericht 2021" publiziert. Die Fertigstellung des Rechenzentrums "Kastro II" verzögert sich weiter.

publiziert am 20.4.2022