Finnova schnappt sich auch 11 RBA-Banken

1. Dezember 2004 um 10:01
  • rechenzentrum
  • finnova
image

Der Lenzburger Software-Hersteller schwimmt auf einer Erfolgswelle

Grosserfolg für den Lenzburger Hersteller von Bankensoftware Finnova: 11 Regionalbanken, die per Ende 2005 aus dem RBA-Verbund austreten, haben sich für das Bankenpaket von Finnova entschieden. Mit im Rennen um den Auftrag der Ex-RBA-Banken stand auch der Zürcher Hersteller Avaloq, wie die HandelsZeitung heute berichtet.
Erfolg aber auch für Swisscom IT Services und die Zürcher BS Group. Swisscom ITS wird den Betrieb der Finnova-Lösung für die 11 Regionalbanken übernehmen, die Zürcher BS Group wird die Implementierung besorgen.
Ursprünglich sind 13 Regionalbanken gemeinsam aus dem RBA-Verbund ausgetreten. Zwei von ihnen, die Spar & Leihkasse Gürbetal und die Berner DC Bank haben sich dem Entscheid für Finnova nicht angeschlossen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Die bewegte Geschichte der Thurgauer Kantons-Rechenzentren

Die Thurgauer Kantonalbank will das RZ des Amts für Informatik nicht mehr beherbergen. Es zieht an einen altbekannten Ort.

publiziert am 21.8.2023
image

Bedag holt Leihpersonal für über 15 Millionen Franken

Der kantonseigene Berner IT-Dienstleister findet aber nicht alle benötigten Fachkräfte. Für Unterstützung im Bereich IT-Security ist kein Angebot eingegangen.

publiziert am 18.8.2023
image

Neuer Schweiz-Chef für RZ-Spezialist NorthC

Patrik Hofer hat am 1. August 2023 die Leitung von NorthC in der Schweiz übernommen. Er kommt vom Konkurrenten Green.

publiziert am 16.8.2023
image

Intels Talfahrt verlangsamt sich

Der Halbleiter-Konzern konnte im letzten Quartal wieder Gewinn verbuchen. Intel zeigt sich optimistisch, aber noch harzt es mancherorts. Der Umsatz fiel erneut.

publiziert am 28.7.2023 2