Fintech-Ranking: Avaloq, Six und Crealogix steigen auf

24. September 2019, 15:24
  • fintech
  • idc
  • avaloq
  • crealogix
image

Wenn IDC das jährliche "Fintech-Ranking Top 100" publiziert, dann geht es nicht um all die Blockchain-Krypto-Startups, sondern primär um solide, bewährte Banken-IT-Anbieter.

Wenn IDC das jährliche "Fintech-Ranking Top 100" publiziert, dann geht es nicht um all die Blockchain-Krypto-Startups, sondern primär um solide, bewährte Banken-IT-Anbieter. Gelistet werden nämlich die 100 umsatzstärksten Technologie-Provider von Hardware, Software und Services im Finanz-Bereich.
Gemeint sind Unternehmen, die mehr als einen Drittel ihrer Einnahmen mit Finanzinstituten erzielen.
Neben internationalen Schwergewichten wie FIS, Tata oder NTT Data führt das Ranking die sechs grössten Schweizer Player – Avaloq, Crealogix, Eri Bancaire, Luxoft, Six und Temenos – auf.
Die 2019er Ausgabe findet Temenos erneut zuoberst unter den Schweizer Firmen auf Rang 26 (2018: 25). Der leichte Abstieg erfolgte, obwohl die Genfer soeben wieder gute Zahlen rapportieren können (Umsatz +17 Prozent, Software-Lizenzeinnahmen +20 Prozent im ersten Halbjahr 2019).
Avaloq hat sich auf Platz 35 hochgearbeitet (2018: 39). Die Zürcher liegen nun klar vor Luxoft, die einen Rang verlieren und neu auf Platz 41 zu finden sind.
Der Börsendienstleister Six findet sich in diesem Jahr neu auf Rang 55 (2018: 59).
Auf Platz 70 dann rangiert Crealogix als eigentlicher Aufsteiger (2018: 78). Die verbesserte Klassierung sei damit verbunden, dass man erstmals die 100-Millionen-Umsatz-Schwelle habe überschreiten können, so Crealogix.
Damit haben die Zürcher in der Rangliste auch die Genfer Eri Bancaire überholt, die auf Rang 71 landeten (2018: 70).
Das IDC Fintech Ranking wurde zum 16. Mal publiziert. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022
image

Payment-Startup Klarpay sichert sich 3 Millionen Franken

Nach einer Finanzierungs­runde will das Finma-lizenzierte Fintech das Wachstum vorantreiben.

publiziert am 17.5.2022
image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Open Banking: Offene APIs reichen nicht

Das Thema Open Banking wird laut der aktuellen IFZ-Studie vielfach zu isoliert betrachtet und deshalb unterschätzt.

publiziert am 13.5.2022 1