"Firefox ist derzeit der sicherste Browser", behauptet Firefox-Chef

27. September 2006, 09:12
  • security
  • sicherheit
  • lücke
image

Mozilla-Präsident Tristan Nitot sieht sich durch Symantec-Bericht bestätigt.

Mozilla-Präsident Tristan Nitot sieht sich durch Symantec-Bericht bestätigt.
"Firefox ist der sicherste Browser derzeit. Das hat der Symantec-Bericht gezeigt". Mit diesen Worten hat Mozilla-Europe-Präsident Tristan Nitot gegenüber 'pressetext' auf den jüngsten "Internet Security Threat Report" von Symantec reagiert. Nicht die im Bericht aufgezeigten 47 Schwachstellen, mit denen sogar der Internet Explorer (38 Lücken) übertroffen wurde, seien maßgeblich, sondern die Reaktionszeit, die zwischen dem Entdecken einer Lücke und dem Bereitstellen eines Patches verstreiche, so Nitot. Er verwies in diesem Zusammenhang auf von Symantec für Mozilla genannten Wert von knapp einem Tag.
Tatsächlich ist Mozilla beziehungsweise Firefox eindeutiger Spitzenreiter, was das schnelle Stopfen von Sicherheitslöchern betrifft. Microsoftkonnte seinen Wert von 25 Tagen im Vergleich zum Vorjahr zwar entscheidend verbessern, mit durchschnittlich neun Tagen dauert es aber immer noch eine ganze Weile, bis die Sicherheitsabteilung einen Patch bereitstellen kann. "Es ist sehr begrüßenswert, dass Symantec erstmals das zeitliche Bedrohungsfenster in seinen Bericht hineingenommen hat. In Wahrheit ist dies der aussagekräftigste Wert", meint Nitot.
Als kritisch bewertet der Mozilla-Präsident allerdings den Zählungsvorgang. So werde nicht zwischen schwerwiegenden und weniger kritischen Schwachstellen unterschieden. Der offene Umgang mit Schwachstellen mache einen Vergleich mit dem nicht einsehbaren Microsoft-Browser überdies sinnlos. "Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Wenn Microsoft hundert intern gefundene Lücken schließt, kriegt das überhaupt niemand mit, während bei Mozilla dieser Prozess öffentlich stattfindet", hegt Nitot überdies Zweifel an der Aussagekraft der Statistik.
Während die Diskussion über die Browser-Sicherheit noch voll im Gang ist, steuert Mozilla langsam, aber sicher auf die finale Firefox-Version 2.0 zu. Ein erster Release Candidate befindet sich bereits im Umlauf und kann über die internen Entwickler-Seiten von Mozilla heruntergeladen werden)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

EFK moniert Meldevorgang und Kommunikation des NCSC

Die Finanzkontrolle bemängelt den langsamen Meldevorgang bei untersuchten Cybervorfällen. Bei deren Bewältigung habe es auch an Kommunikation gefehlt.

publiziert am 6.10.2022
image

Exchange Zero Day: Microsoft muss Workaround abändern

Der erste Workaround bietet nur wenig Schutz.

publiziert am 5.10.2022
image

Geotech: Was die Schweiz für mehr Cybersicherheit tun kann

Die geopolitische Lage spitzt sich auch im Cyberspace zu. Einzelne Anbieter auszuschliessen, sei keine gute Massnahme, sagen Security-Experten. Sie bevorzugen andere Mittel.

publiziert am 4.10.2022