Firmen verschmähen BlackBerrys

29. November 2012, 13:48
  • blackberry
  • rim
  • smartphone
  • android
  • ios
  • iphone
image

Research In Motion hat es nicht leicht.

Research In Motion hat es nicht leicht. Der kanadische Smartphonehersteller befindet sich nun schon seit Jahren unter Druck. Kunden kaufen vermehrt iPhones oder Android-Geräte - aber kaum mehr BlackBerrys. Lange hiess es, dass immerhin noch eine grosse Zahl von Business-Usern BlackBerrys einsetzen. Doch auch diese Bastion muss RIM jetzt aufgeben.
Der Marktforscher IDC berichtet, dass mittlerweile auch in Unternehmen iPhones und Android-Smartphones bevorzugt werden. IDC glaubt, dass stückzahlenmässig das iPhone das BlackBerry in den Firmen bereits überholt hat. Dies aber nur in Fällen, wo der Arbeitgeber die Geräte besitzt. Vom Bring-your-own-device-Trend soll hingegen vor allem Android profitieren.
Auch an der Patentfront hat RIM diese Woche einen Rückschlag erlitten. Der ebenfalls schwer angeschlagene Konkurrent Nokia hat RIM verklagt. Es geht um die Nutzung einer WLAN-Technologie, die Nokia patentiert haben soll. Die möglichen Konsequenzen für den BlackBerry-Hersteller sind noch nicht absehbar. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vor 24 Jahren: Das erste Blackberry erscheint

Das Blackberry – einst das Synonym für Manager-Gadget – verschwand aufgrund der aufstrebenden Smartphone-Konkurrenz vom Markt. Die Firma musste sich neu erfinden.

publiziert am 20.1.2023
image

Vor 15 Jahren: Google präsentiert Android

Heute läuft das Betriebssystem auf 70% der Handys weltweit. Es zählt zu den wichtigsten Puzzlesteinen für den Siegeszug von Google.

publiziert am 11.11.2022
image

So wenig Smartphone-Verkäufe wie zuletzt 2014

Ohne die guten Zahlen von Apple sähe die Bilanz noch katastrophaler aus.

publiziert am 28.10.2022 1
image

Signal beendet SMS-Support für Android

Wer Signal als Standard-SMS-App auf Android verwenden, muss sich eine Alternative suchen. Für den Wechsel bleiben aber einige Monate Zeit.

publiziert am 13.10.2022