Flash-Lücke entdeckt - Adobe rät zur Aktualisierung

27. Februar 2013, 15:22
  • security
  • adobe
  • software
  • lücke
  • sicherheit
image

Die kostenlose Software Adobe Flash hat Schwachstellen.

Die kostenlose Software Adobe Flash hat Schwachstellen. Es handelt sich um den zweiten kritischen Vorfall innerhalb weniger Wochen. Nach einem Update am 13. Februar folgt nun schon die dritte Aktualisierung. Flash ist weit verbreitet und bei vielen Geräten bereits vorinstalliert.
Adobe rät Windows-, Mac- und Linux-Nutzern zur Aktualisierung der Flash-Software. Solange die Grundeinstellung des Players nicht geändert wurde, aktualisiert sich das Browser-Plugin bei den anderen selbstständig. Bei Firefox und Windows müsse der Download per Mausklick angestossen werden.
Adobe nennt keine Details zu den Sicherheitslücken. Nur soviel, dass zwei der mit dem Update geschlossenen Lücken bereits ausgenutzt wurden - vor allem Firefox-Nutzer seien gefährdet. Das Unternehmen warnt aber davor, dass auch andere Browser in den nächsten Tagen ebenfalls in Gefahr sein könnten. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

EFK moniert Meldevorgang und Kommunikation des NCSC

Die Finanzkontrolle bemängelt den langsamen Meldevorgang bei untersuchten Cybervorfällen. Bei deren Bewältigung habe es auch an Kommunikation gefehlt.

publiziert am 6.10.2022
image

Exchange Zero Day: Microsoft muss Workaround abändern

Der erste Workaround bietet nur wenig Schutz.

publiziert am 5.10.2022
image

Geotech: Was die Schweiz für mehr Cybersicherheit tun kann

Die geopolitische Lage spitzt sich auch im Cyberspace zu. Einzelne Anbieter auszuschliessen, sei keine gute Massnahme, sagen Security-Experten. Sie bevorzugen andere Mittel.

publiziert am 4.10.2022