Flexera Software kauft Secunia

16. September 2015, 16:16
  • international
image

Der Münchner Spezialist für Lizenzierung, Compliance und das Ausrollen von Software, Flexera Software, hat das dänische Unternehmen Secunia übernommen.

Der Münchner Spezialist für Lizenzierung, Compliance und das Ausrollen von Software, Flexera Software, hat das dänische Unternehmen Secunia übernommen. Secunia ist auf Vulnerability Management spezialisiert. Konkrete Angaben zu dem Verkauf wurden nicht gemacht.
Bei Flexera hält man allerdings fest, dass in der Kombination der Sicherheits-Software von Secunia mit den eigenen Programmen erhebliche Synergieeffekte liegen würden. Denn üblicherweise seien das Asset Management (SAM) und die Sicherheit in Unternehmen voneinander getrennt, was das Risiko von Cyber-Angriffen erhöhe. Nach der Übernahme könne man nun aber SAM und Vulnerability Management verbinden. Für die Unternehmen eröffne sich damit die Möglichkeit Erkenntnisse aus dem Asset Management mit Daten über Schwachstellen zu kombinieren und so schneller auf die dringlichsten Bedrohungen zu reagieren. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022