Flexera Software kauft Secunia

16. September 2015 um 16:16
  • international
image

Der Münchner Spezialist für Lizenzierung, Compliance und das Ausrollen von Software, Flexera Software, hat das dänische Unternehmen Secunia übernommen.

Der Münchner Spezialist für Lizenzierung, Compliance und das Ausrollen von Software, Flexera Software, hat das dänische Unternehmen Secunia übernommen. Secunia ist auf Vulnerability Management spezialisiert. Konkrete Angaben zu dem Verkauf wurden nicht gemacht.
Bei Flexera hält man allerdings fest, dass in der Kombination der Sicherheits-Software von Secunia mit den eigenen Programmen erhebliche Synergieeffekte liegen würden. Denn üblicherweise seien das Asset Management (SAM) und die Sicherheit in Unternehmen voneinander getrennt, was das Risiko von Cyber-Angriffen erhöhe. Nach der Übernahme könne man nun aber SAM und Vulnerability Management verbinden. Für die Unternehmen eröffne sich damit die Möglichkeit Erkenntnisse aus dem Asset Management mit Daten über Schwachstellen zu kombinieren und so schneller auf die dringlichsten Bedrohungen zu reagieren. (vri)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023
image

Der Flächenbrand ungepatchte Schwachstellen

Ungepatchte Lücken sind eine riesiges Cyberrisiko. Führende Security- und Netzwerk-Unternehmen wollen dem mit einer Allianz entgegenwirken.

publiziert am 28.7.2023