Ford-CEO nicht mehr auf dem Kandidatenkarussell von Microsoft

8. Januar 2014, 13:51
  • people & jobs
  • microsoft
  • management
image

Der amtierende Ford-Chef Alan Mulally wird nicht der nächste Microsoft-CEO.

Der amtierende Ford-Chef Alan Mulally wird nicht der nächste Microsoft-CEO. Das schien bereits seit Dezember klar erklärt, er wolle den Job als Nachfolger von Steve Ballmer nicht.
Damit bleibt das Rennen weiter offen. Mögliche Kandidaten sind Satya Nadella, Tony Bates und Steven Elop. 'Reuters' berichtet, Microsoft sei bei der Suche weitergekommen, mittlerweile seien es nur noch eine Handvoll Kandidaten. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Matrix42 beruft neuen CEO

Das deutsche Softwarehaus erweitert sein Management mit einem neuen CEO und einem neuen CFO.

publiziert am 8.2.2023
image

Infinigate holt einen Lieferantenflüsterer

Mathias Bachsleitner soll die Beziehungen zu strategischen Lieferanten verstärken und sich um neue Partnerschaften bemühen.

publiziert am 8.2.2023
image

Microsoft bläst zum Angriff auf Google

Die Suchmaschine Bing soll dank KI-Hilfe zur ernsthaften Google-Alternative werden.

publiziert am 8.2.2023
image

Zoom kündigt 1300 Mitarbeitenden

Nach dem Boom während der Covid-Pandemie und einer Einstellungsoffensive baut Zoom 15% der Belegschaft ab.

publiziert am 8.2.2023