Forget TV? Skype-Gründer machen mächtig Wind um "Joost"

16. Januar 2007, 17:50
    image

    Niklas Zennström und Janus Friis sind die Namen hinter so erfolgreichen Projekten wie Kazaa und vor allem Skype.

    Niklas Zennström und Janus Friis sind die Namen hinter so erfolgreichen Projekten wie Kazaa und vor allem Skype. Der Internet-Telefonie-Dienst Skype wurde im Herbst 2005 für immerhin über zwei Milliarden Dollar an den Online-Auktionar eBay verkauft.
    Zennström und Friis können das Entwickeln von Peer-to-Peer-Anwendungen nicht lassen und bauen an einem Online-TV-Projekt. Heute wurde das Projekt, das bisher unter "The Venice Project" bekannt war, offiziell getauft und in der Version 0.7.3 vorgestellt: "Joost" soll die TV-Welt verändern. "Joost" sei die erste globale Plattform für die Verbreitung von TV-Inhalten, die Werber, TV-Stationen und Zuschauer in einer interaktiven Umgebung zusammenbringen, heisst es in einer Pressemitteilung von heute. Der Slogan lautet ganz einfach: "Goodbye, television. Hello, Joost".
    Anders als bei bekannten Online-TV-Anbietern wie in der Schweiz etwa Zattoo, soll man bei "Joost" eine gute Bildqualität auch bei Vollbildmodus bekommen. Ausserdem können Zuschauer untereinander kommunizieren und Sendungen bewerten. Und im Gegensatz zu IP-TV-Angeboten wie Swisscoms "Bluewin TV" ist "Joost" gratis.
    Es gibt allerdings auch Kritiker, die befürchten, das TV-Schauen am PC mit "Joost" werde einen ungeheuren Bedarf an Bandbreite auslösen. Mit dem "Peer-to-Peer"-Prinzip werden Daten nicht ab einem zentralen Server versandt, sondern die PCs der Benützer funktioneren selbst auch als Daten-Versender.
    Man kann sich auf der Homepage von Joost als Beta-Tester anmelden. Welches die Kriterien für die Auswahl der Glücklichen sind, ist nicht bekannt. (hc)
    (Bild: (c) by Joost. Ein Screenshot, der von Joost zur Verfügung gestellt wird.)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Cybersecurity bei EY

    Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

    image

    EFK moniert Meldevorgang und Kommunikation des NCSC

    Die Finanzkontrolle bemängelt den langsamen Meldevorgang bei untersuchten Cybervorfällen. Bei deren Bewältigung habe es auch an Kommunikation gefehlt.

    publiziert am 6.10.2022
    image

    Es wird nichts mit der Deloitte-Lösung Rialto für die Baselstädtische Polizei

    Nun hat's auch die Einführung eines neuen Systems bei der Kapo Basel-Stadt getroffen. Weil keine Offerte kam, muss neu evaluiert werden. Möglicher Verlust: 1,8 Millionen.

    publiziert am 5.10.2022
    image

    Swift schlägt zentrales Gateway für digitale Landeswährungen vor

    Digitale Landeswährungen sind weltweit ein Thema für Zentralbanken. Swift glaubt, dass man sie relativ einfach über einen zentralen Hub vernetzen könnte.

    publiziert am 5.10.2022