Fortinet offenbar nicht in Übernahmeverhandlungen mit IBM

2. November 2010, 15:45
  • security
  • fortinet
  • ibm
  • übernahme
  • morgan stanley
image

Fortinet steht offenbar nicht in Verkaufsgesprächen mit IBM.

Fortinet steht offenbar nicht in Verkaufsgesprächen mit IBM. In einem gestern bei Bloomberg erschienenen Artikel sei die Quelle falsch zitiert worden, heisst es heute in einem Statement des Unternehmens. Bloomberg habe man bereits gebeten, den Artikel zurückzuziehen.
Dort hatte man sich auf zwei in den Verkauf involvierte Personen berufen, wonach die Gespräche der beiden Firmen bereits weit fortgeschritten seien. Die Meldung hatte den Kurs der Fortinet-Aktie um 15 Prozent in die Höhe schnellen lassen. Auch dass sich Fortinet von der Investmentbank Morgan Stanley beraten lasse, konnte bisher nicht verifiziert werden. Im Übrigen weigern sich alle Beteiligten Firmen die Gerüchte zu kommentieren oder Fragen zum Thema zu beantworten. Bei Fortinet glaubt man, dass die Anleger sich der Falschmeldung bewusst seien. Man werde weiterhin auf den Aufbau eines starken und unabhängigen Unternehmens fokussieren. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Neue Chefin für das BSI

Die Tech-Expertin Claudia Plattner soll die Spitze des deutschen Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) übernehmen, nachdem das Amt monatelang unbesetzt war.

publiziert am 7.2.2023
image

Polizei schiesst Kryptomessenger Exclu ab

Die App soll ein grosser Favorit von Kriminellen und Drogenschmugglern gewesen sein. Nun haben die Behörden die Dienste abgeschaltet, auch dank Hinweisen aus dem "Cyberbunker".

publiziert am 7.2.2023
image

EFK: Skyguide muss das Continuity Management verbessern

Im Rahmen des Programms "Virtual Center" kommt es zu grossen Veränderungen im IT-Betrieb von Skyguide. In einer zweiten Prüfung anerkennt die Finanzkontrolle zwar Fortschritte, aber beim IT Continuity Management gibt es noch viel zu tun.

publiziert am 7.2.2023
image

Uni Zürich blockiert ausländische Website-Zugriffe

Aus dem Ausland kann nicht mehr auf die Website und Mailboxen der Universität Zürich zugegriffen werden.

publiziert am 7.2.2023