Fortinet sucht Wachstum in High-end

14. Juli 2010, 00:13
  • security
  • fortinet
image

Appliance-Hersteller im Temporausch.

Appliance-Hersteller im Temporausch.
Der Security-Appliance-Hersteller Fortinet ist seit etwas mehr als einem Jahr an der Börse kotiert und sucht nun auch vermehrt nach Wachstumsmöglichkeiten, unter anderem im Geschäft mit Telcos, Grossunternehmen und im "Cloud"-Infrastrukturbereich. Im KMU-Segment hat Fortinet, gerade auch hier in der Schweiz eine hohe Marktdurchdringung erreicht, was weiteres Vorankommen schwieriger macht. Das Wachstum im High-end-Bereich, so erklärte uns Country Manager Franz Kaiser, sei dagegen gegenwärtig viel höher.
Vor rund zwei Monaten hat Fortinet seine beiden neuen Produkteflagschiffe für den High-end-Bereich vorgstellt, die Unified Threat Management-Appliances der Serie FortiGate-3950. Diese zeichnen sich verglichen mit den Vorgängermodellen und laut Kaiser, auch verglichen mit der Konkurrenz durch einen wesentlich höheren Datendurchsatz in einem einzigen Gerät aus. Voll ausgebaut sollen die FortiGate3950-Appliances bis zu 120 Gbit/s Firewall-Datendurchsatz erreichen. Um eine solche Leistung zu schaffen musste man bisher auf Cluster beziehungsweise Chassis-Lösungen zurückgreifen.
Die FortiGate-3950-Appliances zeichnen sich ausserdem durch eine erhöhte Zahl von möglichen parallelen Sessions – 10 Millionen statt der bisherigen 2 Millionen – und niedrigere Latenzzeiten als die Vorgängermodelle aus. Funktional weisen die Geräte neben Firewall, Intrusion Prevention- nun auch "Application-Control"- und "Application-Security"-Funktionen auf (applikationsbasierte Filterung und Antivirenfunktionen). Als Zielkundschaft nennt Kaiser insbesondere Telcos (VoIP- und Mobiltelefonie-Infrastrukturen) und Finanzinstitute (E-Banking, Trading.)
Aber auch im KMU-Segment ist Fortinet nicht untätig geblieben. Heute hat Fortinet die für SoHo, Kleinunternehmen und kleine Zweigstellen konzipierte "FortiGate-60C"-Serie lanciert, die Nachfolgeserie für die weitverbreiteten 60B-Modelle. Die Modelle der FortiGate-60C-Serie erreichen bis 1Gbit/s Datendurchsatz und sind unter anderem mit einer 4GB-Flashkarte zur lokalen Speicherung von Logfiles ausgerüstet.
Sowohl die Geräte der FortiGate-3950- als auch der FortiGate-60C-Serie sind in der Schweiz bereits erhältlich. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Zwei Wochen nach der Cyberattacke: Britische Post verschickt wieder Päckli

Eine Ransomware-Bande hatte den internationalen Versand der Royal Mail lahmgelegt.

publiziert am 27.1.2023