Foxconn will Sharp übernehmen

21. Januar 2016, 10:44
  • international
  • sharp
image

Der chinesische Elektronikhersteller und Zulieferer Foxconn will den japanischen Elektronikkonzern Sharp übernehmen.

Der chinesische Elektronikhersteller und Zulieferer Foxconn will den japanischen Elektronikkonzern Sharp übernehmen. Insider berichten von einem gebotenen Preis zwischen 5.1 Milliarden US-Dollar, schreiben 'Bloomberg' und das 'Wall Street Journal'.
Der Verkauf an Foxconn ist noch nicht entschieden, da politische Aspekte mitspielen würden. Foxconn ist eine chinesische Firma aus Taiwan und Sharp ein japanischer Konzern. Aus diesen politischen Gründen hat ein Investitionsfonds namens Innovation Network Corporation of Japan (INCJ) mit der Unterstützung von Japans Regierung ebenfalls eine Offerte platziert.
Sharp wurde 1912 in Tokio gegründet. In unseren Breitengraden wurde das Unternehmen ab Mitte der 60er-Jahre durch seine elektronischen Rechenmaschinen bekannt. Später stellte das Unternehmen eine breite Palette von Produkten her, die von TVs bis zu Druckern reichte. Seit dem Jahr 2000 hat sich Sharp aber immer mehr auf die Herstellung von Bildschirmen konzentriert. Trotz der Strategieänderung schrieb das Unternehmen in den letzten Jahren immer wieder rote Zahlen. (dd)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023