Französische Uni-Studenten lernen auf Walliser SAP-System

5. September 2006 um 14:15
  • business-software
  • sap
  • schweiz
image

Sechs französische Hochschulen, darunter die renommierte INSEAD, haben sich an das von der Hochschule Wallis in Sierre betriebene SAP-Kompetenzzentrum angeschlossen.

Sechs französische Hochschulen, darunter die renommierte INSEAD, haben sich an das von der Hochschule Wallis in Sierre betriebene SAP-Kompetenzzentrum angeschlossen. Dadurch können die Studenten und das Lehrpersonal dieser Hochschulen über das Internet zu Forschungs- und Ausbildungszwecken auf ein komplettes SAP-System zugreifen. Dies ist zwar für die Unis nicht ganz gratis, aber gemäss SAP "kostengünstig".
Fünfzwehn weitere französische Unis haben gemäss SAP bereits Interesse bekundet, sich ebenfalls an das Schweizer "University Alliance Program" von SAP anzuhängen.
Neben dem Kompetenzzentrum in Sierre/Siders betreibt SAP hierzulande ein weiteres Zentrum an der Hochschule Nordwestschweiz in Olten. Momentan wird es gemäss SAP von jährlich rund 10'000 Studierenden an 18 angeschlossenen Schweizer Fachhochschulen genutzt, zum Beispiel um Fallstudien zu lösen oder konkrete Beispiele mit echten Daten durchzuspielen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Epic-Einführung: Insel-Gruppe stellt den Schalter um

In der Nacht auf Samstag werden mit dem neuen Klinikinformationssystem 50 verschiedene Lösungen ersetzt. Ein Supportteam steht rund um die Uhr bereit.

publiziert am 28.2.2024
image

Tumblr und Wordpress wollen Inhalte für KI-Training verkaufen

Die beiden Content-Management-Plattformen wollen die Inhalte ihrer Nutzenden zu Geld machen. Wer das nicht will, muss die Funktion deaktivieren.

publiziert am 28.2.2024
image

Workday: "KI darf keine Entscheidungen fällen"

Unternehmen werden nicht müde, zu betonen, dass sie Künstliche Intelligenz verantwortungsvoll einsetzen. Workday erklärt, was dies für den ERP-Anbieter konkret bedeutet.

publiziert am 26.2.2024
image

Peter Amrhyn wird CEO von Swisscom Trust Services

Nik Fuchs gibt die Leitung der Sparte für elektronische Unterschriften im März ab. Seine Position übernimmt der ehemalige CTO Peter Amrhyn.

publiziert am 20.2.2024