Freiburger Kantonspolizei engagiert IT-Profis

1. Juli 2015, 15:17
  • security
  • kanton
image

Die Freiburger Justiz will den Kampf gegen die Cyberkriminalität verstärken.

Die Freiburger Justiz will den Kampf gegen die Cyberkriminalität verstärken. Die Kantonspolizei wird in den nächsten drei Jahren zivile Spezialisten für Informationstechnologie einstellen, wie der Freiburger Staatsrat und die Freiburger Generalstaatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten. Diese IT-Spezialisten werden Teil einer neu geschaffenen Brigade für Finanzdelikte und Computerkriminalität.
Die neue Brigade wird die heute für die Polizei tätigen Inspektoren der Finanzbrigade sowie die auf Cyberkriminalität spezialisierten Polizisten vereinen. Für die neuen Analysten in zivil werden keine neuen Stellen geschaffen. Die Stellenprozente sollen durch ordentliche Personalmutationen frei werden.
Zwei neue Stellen will die Polizei aber mittelfristig für die Bekämpfung der organisierten Kriminalität schaffen. Auch diese beiden Finanzanalysten werden in zivil für die Freiburger Kantonspolizei arbeiten. Die Aufklärung solcher Finanzdelikte erfordere einen hohen Spezialisierungsgrad, heisst es in der Mitteilung.
Die Massnahmen sind Teil der sogenannten Kriminalpolitik 2015-2017. Vor etwa vier Jahren definierten Freiburger Generalstaatsanwaltschaft und Staatsrat erstmals Schwerpunkte der Polizei- und Justizarbeit in einer solchen Kriminalpolitik - damals für die Jahre 2012-2014. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

image

In Glarus wird Pierre Rohr Chef der neu geschaffenen IT-Hauptabteilung

Ab 2023 amtet der bisherige Leiter der kantonalen IT-Dienste auch als Chef der dann integrierten Gemeinde-IT-Firma Glarus hoch3.

publiziert am 23.9.2022
image

TAP Portugal bestätigt den Klau von Passagierdaten

Nach dem Cyberangriff sind 600 Gigabyte an Daten der Airline veröffentlicht worden – auch von Schweizer Passagieren. Kunden werden vor möglichen Phishing-Angriffen gewarnt.

publiziert am 23.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022