Freiburger KMU können nun Digitalisierung büffeln

10. Oktober 2019, 09:08
  • politik & wirtschaft
  • digitalisierung
image

FriDigital, eine Partnerschaft zwischen der Freiburger Arbeitgeberverband (UPCF) und der der Hochschule für Wirtschaft Freiburg (HSW-FR), lanciert eine Reihe von Kursen.

FriDigital, eine Partnerschaft zwischen der Freiburger Arbeitgeberverband (UPCF) und der der Hochschule für Wirtschaft Freiburg (HSW-FR), lanciert eine Reihe von Kursen. Das Ziel sei es, den KMU in der Region eine breite Auswahl an Ausbildungsmodulen zur Digitalisierung anzubieten. Sie seien speziell auf die Bedürfnisse und Erwartungen von KMU-Vertretern zugeschnitten, sagt FrDigital.
Gegenwärtig bietet FriDigital vier Module an, die in jeweils drei Abenden absolviert werden. Die Module "Cybersecurity" sowie "Marketing und soziale Medien" starten Anfangs November, die Module "E-Commerce" und "Webseite und Internet" im Januar. Für Mitglieder des Arbeitgeberverbands kosten sie 650 Franken pro Modul, für Nichtmitglieder 950 Franken. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bündner Regierung schickt E-Gov-Gesetz in die Vernehmlassung

Der Kanton will im Rahmen seiner E‑Government‑Strategie die rechtlichen Grundlagen für die Digitalisierung der Verwaltung und den elektronischen Rechtsverkehr schaffen.

publiziert am 11.8.2022
image

Bundesrecht nun auch im XML-Format

Die Bundeskanzlei veröffentlicht das Bundesrecht ab sofort auch als maschinenlesbare XML-Daten. Damit können Inhalte in eigene Anwendungen übernommen werden.

publiziert am 11.8.2022
image

BBL legt sich Dienstleister-Pool mit Beschaffungs-Know-how zu

Das Bundesamt für Bauten und Logistik holt für sich selbst und andere Ämter externe Dienstleister an Bord, die bei der Beschaffung von IT und Büroausrüstung helfen sollen.

publiziert am 11.8.2022
image

Neues Bündner Hochschulzentrum wird massiv teurer

Statt 130 soll der Neubau in Chur 178 Millionen Franken kosten. Schuld sind auch gestiegene IT-Kosten.

publiziert am 10.8.2022