Fünf Schweizer Firmen in "Truffle100"-Liste

6. November 2012, 17:07
  • international
  • eu
  • sap
  • elca
  • avaloq
  • temenos
image

Die neuste Ausgabe der "Truffle100"-Liste zeigt, welche Softwareunternehmen die umsatzstärksten in Europa sind - darunter auch fünf Schweizer Bankensoftwarehersteller.

Die neuste Ausgabe der "Truffle100"-Liste zeigt, welche Softwareunternehmen die umsatzstärksten in Europa sind - darunter auch fünf Schweizer Bankensoftwarehersteller.
Das Private-Equity-Unternehmen Truffle Capital veröffentlicht heute die siebte Ausgabe seiner jährlichen "Truffle100"-Liste der grössten, beziehungsweise umsatzstärksten Softwareunternehmen im europäischen Raum. Die von der EU unterstützte Liste basiert auf den letztjährigen Umsatzzahlen. Leider fehlen darin diverse Schweizer Firmen, bei anderen Ländern könnte das ähnlich sein. Dennoch kann man die "Truffle100" als einen Hinweis für Tendenzen der europäischen Softwareindustrie betrachten.
Gemäss der Liste machen die Top 25 Unternehmen 75 Prozent des Gesamtumsatzes der Top-100 aus, in der Vorjahresperiode waren es 63 Prozent. Im gleichen Zeitraum wuchs der Softwareumsatz der 100 Unternehmen insgesamt um 20 Prozent auf 37,2 Milliarden Euro. Der Schweizer Bankensoftwarehersteller Temenos hält unter den Top 25 den Platz 15 inne und der Anbieter von integrierten Logistiklösungen Swisslog hat es auf Platz 16 der umsatzstärksten Firmen geschafft.
Anführer der "Truffle100"-Liste ist weiterhin der Walldorfer ERP-Riese SAP, mit einem Gesamtumsatz von 14,23 Milliarden Euro. SAP ist damit alleine für 38 Prozent des europäischen Softwareumsatzes verantwortlich. Ebenfalls ist SAP durch seinen Standort in Deutschland auch im grossen Kanton dominant und verzeichnet darum fast die Hälfte des gesamten Umsatzes dort. Nach Ländern gesehen birgt Grossbritannien die meisten umsatzstarken Unternehmen nämlich 22. In Frankreich sind es 17 und in Deutschland 15. Die Bankensoftwareschmiede Avaloq liegt mit einem - laut Liste - Gesamtumsatz von 291,8 Millionen Euro auf dem letzten Platz der Top 25. Auf Platz 69 ist das welsche Unternehmen ERI Bancaire und auf dem 82. Platz Microsofts CRM-Partner 2012 Elca. (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

EU plant Haftungsregeln für künstliche Intelligenz

Die EU-Kommission will Private und Unternehmen besser vor "Schäden" durch KI schützen. Gleichzeitig soll das Vertrauen in neue Technologien gestärkt werden.

publiziert am 28.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Schweiz ein weiteres Mal Innovations-Europameister

Im European Innovation Scoreboard 2022 schneidet die Schweiz besser ab als die EU-Spitzenreiter Schweden und Finnland.

publiziert am 26.9.2022