Für Reseller: Cisco-Technologie an KMU-Kunden vermieten

27. November 2007, 13:10
  • cisco
image

Channel-Partner von Cisco sollen zu (Finanzierungs-)Lösungsanbieter werden.

Channel-Partner von Cisco sollen zu (Finanzierungs-)Lösungsanbieter werden.
Seit Anfang November können Schweizer Partnerunternehmen des Netzwerkausrüsters Cisco Systems ihren KMU-Kunden Finanzierungslösungen anbieten. Channel-Partner können Produkte bei Cisco kaufen und an ihre Kunden weitervermieten. Der Kunde zahlt eine monatliche Miete, wobei die Endkunden-Preise nicht vorgegeben sind. Das Angebot richtet sich insbesondere an KMU, weil kleine und mittlere Unternehmen naturgemäss über weniger Kapitalquellen als Grossunternehmen verfügen. Die Technologie-Miete für Grossunternehmen bietet Cisco in der Schweiz schon seit längerer Zeit an. Insgesamt vereinfacht die Technologie-Miete die Ausgabenplanung.
Die beiden Programme EasyVoice und EasyPort sind Finanzierungsmöglichkeiten zum Nulltarif: Cisco-Partner können eine Cisco-Lösung bis maximal je 200'000 Franken über eine Dauer von 36 Monaten zu 0% Zinsen vermieten. Wie Ole Göhring von Cisco Schweiz gegenüber inside-channels.ch sagt, läuft dieses 0%-Angebot bis Ende Januar. Es wird mit höchster Wahrscheinlichkeit danach weiterlaufen. Läuft der Miet-Vertrag ab, kann die Infrastruktur bei Bedarf auch gekauft werden. Will man als Kunde beispielsweise auf eine neuere Technologie umsteigen, ändert sich der Mietpreis.
Das Angebot kann auch mit Komponenten anderer Anbieter gebündelt werden, wobei sich die Lösung mindestens zu 70 Prozent aus Cisco-Produkten zusammensetzen muss, davon mindestens 10 Prozent Hardware.
Das Programm EasyVoice steht für Unified-Communications-Konfigurationen wie etwa Sprach- und Video-Lösungen. Bei einer "typischen" Konfiguration mit mindestens vier Benutzern liegen die täglichen Kosten pro User laut Cisco im Rahmen einer Tasse Kaffe für ein Phone-Set. EasyPort umfasst herkömmliche Netzwerkprodukte wie etwa Switches. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cisco will Fachkräftemangel mit viel Geld bekämpfen

Während Google und Co. beim Personal sparen wollen, möchte Cisco-CEO Chuck Robbins die Lohnsumme um bis zu eine Milliarde erhöhen. Der Netzwerkgigant kämpft mit Abgängen.

publiziert am 23.8.2022
image

Bei Cisco läuft es besser als befürchtet

Laut des US-Netzwerkkonzerns haben die Probleme mit der Chip-Versorgung im letzten Quartal nachgelassen.

publiziert am 18.8.2022
image

Cisco bestätigt Cyberangriff

Der Angriff fand bereits im Mai statt, die Cyberkriminellen haben jetzt angeblich erbeutete Daten veröffentlicht. Cisco schildert den Ablauf detailliert.

publiziert am 11.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022