Fujitsu mit Cloud-Plattform für ISVs

9. November 2010, 10:35
  • fujitsu
  • cloud
image

Die Zahl der diversen Plattform-Wahlmöglichkeiten für unabhängige Softwarehersteller (ISVs), die ihre Produkte ohne eigene Infrastrukturinvestitionen als Service ins Internet bringen wollen, steigt gegenwärtig schnell an.

Die Zahl der diversen Plattform-Wahlmöglichkeiten für unabhängige Softwarehersteller (ISVs), die ihre Produkte ohne eigene Infrastrukturinvestitionen als Service ins Internet bringen wollen, steigt gegenwärtig schnell an. Zu den Reihen der Anbieter gesellt sich nun auch Fujitsu mit einer Cloud-Plattform für ISVs.
Das ISV-Cloud-Programm von Fujitsu basiert auf dem Infrastructure-as-a-Service-Angebot, das Fujitsu bereits 2009 lanciert hatte. Den ISVs verspricht Fujitsu nun eine einfache Migration und Unterstützzung durch einen Integrationsservice. Dazu kommen laut Fujitsu einige vorkonfigurierte Services für den Software-as-a-Service-Vertrieb: Beispielsweise Userregistrierung, Kunden- und Abonnement-Verwaltung, Rechnungsstellung sowie Abrechnung über Kreditkarte oder Lastschrift.
Die Infrastruktur für die ISV-Cloud läuft in Fujitsu-Rechenzentren in Deuschland. Weitere Details will Fujitsu im Laufe dieses Monats, unter anderem an seiner Hausmesse am 24. und 25. November in München bekannt geben. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

OVHcloud ist auf Wachstumskurs

Das französische Cloud-Computing-Unternehmen konnte seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 15,4% steigern.

publiziert am 17.1.2023
image

Microsoft bietet bald ChatGPT als Azure-Service

Prominente KI-Modelle werden as-a-Service in der Azure Cloud verfügbar gemacht – darunter auch der viel diskutierte Textgenerator ChatGPT und der Bildgenerator Dall-E.

publiziert am 17.1.2023
image

Erstes Green-RZ in Dielsdorf live

Ziemlich genau ein Jahr nach der Ankündigung des Metro-Campus wurde das erste Datacenter in Betrieb genommen. Es bietet Platz für rund 80'000 Server.

publiziert am 17.1.2023