Fujitsu und Toshiba fusionieren ihre Handy-Sparten

17. Juni 2010, 11:45
  • telco
  • fujitsu
image

Die japanischen IT-Konzerne Fujitsu und Toshiba werden ihre Mobilfunksparten fusionieren.

Die japanischen IT-Konzerne Fujitsu und Toshiba werden ihre Mobilfunksparten fusionieren. Damit bestätigen die beiden Firmen entsprechende Gerüchte von letzter Woche. Am Joint Venture, das ab 1. Oktober tätig sein soll, wird Fujitsu die Mehrheit halten, denn, so sagt Fujitsu-Sprecher Etsuro Yamada "unser Handy-Business ist profitabel und damit können wir sicherstellen, dass das auch so bleibt".
Aus dem Zusammenschluss erhoffen sich die beiden Unternehmen vor allem eine Senkung der Kosten, wie auchToshiba-Sprecher Keisuke Ohmori sagt: "Für uns ist die Vereinbarung über die Zusammenlegung ein Teil unserer Restrukturierungsmassnahmen". Das fusionierte Unternehmen käme in Japan auf einen Marktanteil von rund 18,7 Prozent, hinter Sharp mit 26,2 Prozent, aber vor Panasonic mit 15,1 Prozent Marktanteil im Handybusiness kommen. Der Anteil am weltweiten Handy-Geschäft bleibt indes klein. Gemäss einem amerikanischen Marktforscher würde der Anteil sogar leicht unter einem Prozent liegen.
Die beiden Unternehmen befinden sich noch in Verhandlungen über Details des Zusammenschlusses, wollen Ende Juli aber die entsprechenden Verträge unterzeichnen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022
image

TV-Anbieter wälzen Replay-Kosten auf Kundschaft ab

Die Branche entscheidet sich praktisch geschlossen für die Abwälzung der Kosten bei der Umgehung der Zwangswerbung. Nur Zattoo schert aus.

aktualisiert am 16.9.2022
image

Meinung: Gegen Schutz vor Elektrosmog hilft ein Aluhut

Heute hat die Unterschriftensammlung für die "Saferphone-Initiative" begonnen. Sie ist unwissenschaftlich und voller Fehler, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 13.9.2022 2