Fujitsu und Toshiba vor Fusion ihrer Handy-Sparten

11. Juni 2010, 10:16
  • nec
  • fujitsu
  • apple
image

Weitere Konsolidierung in Japan.

Weitere Konsolidierung in Japan.
Die beiden japanischen IT-Riesen Fujitsu und Toshiba verhandeln gemäss Medienberichten über eine Fusion ihrer Mobilfunkgeschäfte. Toshiba setzte zuletzt fast eine Milliarde Dollar im Mobilfunkbereich um, schrieb aber Verluste. Fujitsu äusserte sich nicht zu den Zahlen.
Sollte die Fusion zustande kommen, entstünde nach Sharp (und vor Panasonic) der zweitgrösste Handy-Hersteller auf dem grossen, aber weitgehend gesättigten japanischen Markt. Ziel ist es, gegenüber der neuen Konkurrenz aus China sowie gegenüber Apples iPhone stärker auftreten zu können.
Fujitsu und Toshiba werden, wie auch die anderen Anbieter aus Japan, vor allem im Ausland wachsen müssen. Erst letztes Jahr hatten NEC und Casio ihre Mobilfunksparten zusammengelegt. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Test: iPhone 14 Pro

Statt das Produktionstempo zu erhöhen, schraubt Apple seine Verkaufsziele herunter. Dass die Nachfrage geringer ausfällt als erhofft, erstaunt nicht, wie der Test des neuen iPhone 14 Pro zeigt.

publiziert am 28.9.2022
image

Watch und iPhone: Apple geht in die Nische

Weil es immer schwieriger wird, das Handy und die Smartwatch neu zu erfinden, baut Apple Nischenfunktionen in die Geräte ein.

publiziert am 8.9.2022
image

Fujitsu: Neue Channel-Verantwortliche in der Westschweiz

Sabine Kleischmantat übernimmt bei den Japanern am 1. September.

publiziert am 30.8.2022
image

Apple schliesst Sicherheitslücken, lässt aber VPN auf iOS weiter löchrig

Der iPhone-Konzern hat Patches für zwei kritische Lücken veröffentlicht. VPNs sollen auf iOS-Geräten aber seit Jahren Daten leaken – trotz Apples Kenntnissen davon.

publiziert am 19.8.2022