Fusion von Local.ch und Search.ch unter der Lupe

25. November 2014, 08:01
  • swisscom
  • tamedia
  • weko
image

Der Zusammenschluss der Internetplattformen Local.

Der Zusammenschluss der Internetplattformen Local.ch und Search.ch könnte dazu führen, dass das gemeinsam von Swisscom und Tamedia gehaltene Unternehmen inskünftig bei Adressverzeichnissen eine marktbeherrschenden Stellung einnimmt. Zu diesem Schluss kommt die Wettbewerbskommission (Weko).
Die Weko wird daher die Fusion der beiden Verzeichnisdienste vertieft prüfen, wie die Behörde am Dienstag mitteilte. Die Prüfung, wie der geplante Zusammenschluss sich auf den Wettbewerb bei Adressverzeichnissen auswirken dürfte, wird gemäss Weko-Angaben innerhalb von vier Monaten erfolgen.
Nach der Übernahme von Publigroupe durch die Swisscom möchten der Telekomkonzern und das Medienunternehmen Tamedia ihre Geschäfte im Bereich der Adressverzeichnisse zusammenlegen. Hierzu planen sie Local.ch und Search.ch in ein gemeinsames Tochterunternehmen einzubringen. An diesem soll sich die Swisscom mit 69 Prozent und Tamedia mit 31 Prozent des Aktienkapitals beteiligen.
Sie begründen die Fusion der beiden Verzeichnisdienste mit der Notwendigkeit, ihre Geschäfte im Bereich der Suche nach Adress- und Kontaktdaten konkurrenzfähiger zu machen, um Google entgegentreten zu können.
Die Swisscom hatte die Publigroupe im September definitiv übernommen. Dafür legte der "blaue Riese" 475 Millionen Franken auf den Tisch. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Wohneigentümer können sich wieder Priorität im Glasfaser­ausbau erkaufen

Über zwei Jahre lang nahm Swisscom keine Glasfaser­bestellungen von Eigenheim­besitzern entgegen. Das ist seit dem 1. Januar wieder anders.

publiziert am 17.1.2023
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023
image

Laura Melusine Baudenbacher präsidiert neu die Weko

Andreas Heinemann tritt aufgrund der Amtszeitbeschränkung als Weko-Präsident zurück. Seine Nachfolgerin ist eine auf Kartellrecht spezialisierte Anwältin.

publiziert am 4.1.2023