FuW-Forum im Spannungs­feld zwischen Finanzsystem und Blockchain

20. September 2021 um 09:25
  • innovation
  • blockchain
  • finanzindustrie
image

Der Event "Blockchain in Financial Services" von 'Finanz und Wirtschaft' widmet sich den Berührungs­punkten der alten Banken- mit der neuen Blockchain-Welt.

Nicht nur Startups, sondern auch etablierte Unternehmen, Zentralbanken und Staaten erproben und entwickeln Anwendungen mit der Blockchain. Das etablierte Finanzsystem und die neue Blockchain-Welt bilden dabei ein Spannungsfeld zwischen Symbiose und Konkurrenz, schreibt das 'FuW'-Forum im Programm zur Konferenz "Blockchain in Financial Services".
An der Veranstaltung soll ebendieses Spannungsfeld beleuchtet werden. Weiteres Thema ist die wachsende Sensibilität von Unternehmen und Kunden, sich nicht von einer zentralen Instanz abhängig zu machen. Und ob verteilte Systeme auf Basis der Blockchain eine mögliche Antwort darauf sein könnten.
Zu den Speakern der "Blockchain in Financial Services" gehören etwa Albert Isola, Minister für Digitales, Finanzen und Öffentliches Gibraltar, sowie Thomas Steiner von der Österreichischen Nationalbank. Ein Impulsreferat zum Thema Innovation aus regulatorischer Perspektive gibt es von Nino Landerer vom Staatssekretariat für internationale Finanzfragen. Daneben sind Vertreter von SDX, Inacta, Sygnum, CurioInvest und weiteren auf der Bühne zu finden. Mit Fabian Schär, Center for Innovative Finance Universität Basel, und Judith Ellen Slid, Universität Liechtenstein, finden auch Wissenschaft und Forschung Platz auf der Agenda.
Die Veranstaltung "Blockchain in Financial Services 2021" findet am 19. Oktober 2021 statt. Der Event ist als physische Veranstaltung im Gottlieb Duttweiler Institut in Rüschlikon geplant. Das vollständige Programm, Covid-19-Informationen sowie die Möglichkeit, Tickets zu erwerben, gibt es online.
Interessenbindung: inside-it.ch ist Medienpartner der Veranstaltung "Blockchain in Financial Services 2021". 

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Zürcher Chip-Startup Synthara sammelt 11 Millionen

Das Spin-off der ETH und Universität Zürich will mit seiner Technologie leistungsfähigere Halbleiter ermöglichen. Diese sollen nicht zuletzt bei KI-Anwendungen zum Einsatz kommen.

publiziert am 10.6.2024
image

UBS und Swisscom gründen Stiftung für Deep-Tech-Förderung

Ziel der Gründungspartner ist es, in den nächsten zehn Jahren 50 Milliarden Franken zu mobilisieren, um die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz zu stärken.

publiziert am 7.6.2024
image

Avaloq beteiligt sich an Fintech Kaspar&

Das Schweizer Startup hat in einer Finanzierungsrunde 2,5 Millionen Franken eingesammelt. Investor Avaloq will die App von Kaspar& in seine Core-Plattform integrieren.

publiziert am 7.6.2024
image

Westschweizer Startup Neural Concept erhält 27 Millionen

Das Spin-off der EPFL will mit KI Entwicklungszyklen verkürzen und Produkte verbessern. Die Finanzierung soll für die internationale Expansion verwendet werden.

publiziert am 3.6.2024