Gartner lobt Windows 8.1

20. Juni 2013, 12:09
  • workplace
  • gartner
image

Gartner an CIOs: Windows 8.1 auch für Geräte ohne Touch-Bildschirm.

Gartner an CIOs: Windows 8.1 auch für Geräte ohne Touch-Bildschirm.
Das US-Beratungshaus Gartner hat sich zum Thema Windows 8.1 geäussert. Gartner lobt, dass es den viel vermissten Start-Button wieder geben werde (was wir bestreiten) und dass man wieder das bekannte Desktop als Startbildschirm wählen kann. Windows 8.1 wird ein kostenloser Update zu Windows 8 sein.
Die Gartner-Analysten glauben, dass es nur kleinere Änderungen am Windows Desktop geben wird, so dass Win32-Applikationen problemlos ausgeführt werden können. Grössere Probleme könne es eher bei der Migration von Internet-Explorer 8 zu IE 11 geben.
Die zwei Spezialisten empfehlen, sich genügend Ressourcen zu reservieren, um kritische Applikationen ausgieben testen zu können. Ansonsten tönen die Empfehlungen recht positiv. Windows 8.1 könne nun auch für nicht Touch-fähige Geräte evaluiert werden, so Gartner. Wer bisher Windows-8-Projekte vermieden habe, aber bei der Erneuerung des PC-Parkes ein neues Betriebssytem einführen wolle, könne nun das Ausrollen von Win 8.1 in Erwägung ziehen.
Und wer nun an Win-8-Projekten sei, solle Windows 8 für Pilotprojekte verwenden, dann aber so rasch als möglich mit Windows 8.1 in die Produktion gehen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Halbleiter-Umsätze werden sinken

Gartner prognostiziert einen Rückgang im Halbleiter-Markt. Die wirtschaftlichen Herausforderungen und die geschwächte Nachfrage würden sich negativ auswirken.

publiziert am 30.11.2022
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022
image

Slack integriert Teamviewer

Ab sofort können Teamviewer-Supportsessions in Slack gestartet werden.

publiziert am 17.11.2022
image

Google drängt allen Usern das neue Gmail-Design auf

Der Online-Gigant rollt Design-Änderungen bei Gmail aus. Ausserdem forciert Google die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

publiziert am 10.11.2022