Gartner: Windows Vista bis 2008 kein Thema

14. November 2005, 12:07
  • international
  • microsoft
  • google
  • gartner
image

Bei Windows XP bleiben und abwarten.

Bei Windows XP bleiben und abwarten.
Microsofts neues Betriebssystem, Windows Vista, das 2006 erscheinen soll, ist gemäss den Analysten von Gartner noch nicht reif für den Einsatz in Unternehmen. Gartner rät, mindestens bis 2008 mit der Umstellung auf Windows Vista abzuwarten. Dabei geht Gartner davon aus, dass nächstes Jahr die erste Version des Windows-XP-Nachfolgers erscheinen soll, und 2008 das neue Dateisystem WinFS dafür, dass "Windows Nixda" noch später als angenommen erscheinen wird. So hat Microsoft bis jetzt kein genaues Datum für die Veröffentlichungen angegeben.
Die Gartner-Studie mit dem Titel "Ten Reasons You Should and Shouldn't Care About Microsoft's Windows Vista Client" kommt zum Schluss, dass Vista Features enthalte, die bereits jetzt von Drittherstellern angeboten werden. Gemeint ist beispielsweise die Desktopsuche von Google, die kostenlos heruntergeladen werden kann. Selbst die Sicherheitsfunktionen, die Microsoft angekündigt hat, seien vereinzelt schon jetzt erhältlich. Da sich Vista stark von XP unterscheide, empfiehlt Gartner, Vista nur auf neuen Computern zu installieren und mit dem Upgrade von XP-Maschinen erst 2008 zu beginnen.
Gartner geht im Moment davon aus, dass 2008 das erste Service-Pack und das neue Dateisystem WinFS erscheinen werden. Verzögert sich jedoch die Lancierung der ersten Version, dürfte 2008 als Empfehlungsjahr für ein Upgrade nicht mehr gelten. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022