Gates: Ich kehre nicht zurück!

15. Dezember 2011, 16:15
  • international
  • microsoft
  • management
image

Microsoft-Gründer Bill Gates hat Gerüchte dementiert, wieder an die Spitze des Softwareriesen zurückzukehren.

Microsoft-Gründer Bill Gates hat Gerüchte dementiert, wieder an die Spitze des Softwareriesen zurückzukehren. Ende letzter Woche berichtete das US-Magazin 'Forbes' unter Berufung auf einen "prominenten Spitzenmanager" über eine mögliche Rückkehr von Gates. In einem Interview mit dem australischen 'Sydney Morning Herald' sagte Gates, dass er sich für den Wechsel in seine gemeinnützige Stiftung entschieden habe, "und es ist das, was ich den Rest meines Lebens machen werde". Zwar sei er nach wie vor "in Teilzeit" für Microsoft tätig und habe erst letzte Woche seinen Rat zu einer Entscheidung beigesteuert, doch die zeitliche Aufteilung werde sich nicht mehr ändern. "Die Stiftung braucht meine ganze Energie", so Gates.
Gates übergab das Ruder als Microsoft-Chef bereits im Jahr 2000 an Steve Ballmer, blieb bis 2008 aber noch als Chef-Softwarearchitekt im Unternehmen. Er gründete die "Bill & Melinda Gates Foundation", die sich der landwirtschaftlichen Entwicklung, der Behandlung und Bekämpfung von Krankheiten sowie der Bildung widmet. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022
image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022