Gates will Bush im Krieg gegen die EU rekrutieren

14. November 2005, 15:22
  • international
image

Microsoft verschickt Briefe an US-Konzerne mit Namen und Telefonnummern von Mitgliedern der US-Regierung. Das Weisse Haus soll Microsoft im EU-Kartellrechtsstreit unterstützen.

Microsoft verschickt Briefe an US-Konzerne mit Namen und Telefonnummern von Mitgliedern der US-Regierung. Das Weisse Haus soll Microsoft im EU-Kartellrechtsstreit unterstützen.
Die 'Financial Times' hat eine Kopie eines Briefes von Microsoft erhalten, der an mehrere US-amerikanische Konzerne verschickt wurde. In dem Brief fordert der Softwareriese die Unternehmen (darunter mindestens ein Pharma-Konzern) auf, sich im Kartellrechtsstreit von Microsoft mit der EU auf die Seite von Microsoft zu stellen. Um Microsoft (und demzufolge auch die US-Wirtschaft) zu unterstützten, sollen sich die Empfänger des Briefes direkt an das Weisse Haus in Washington wenden.
Hierfür stehen im Brief die Namen und Telefonnummern eines Mitglieds des US-Justizministeriums und eines Sonderberaters des Weissen Hauses. Gemäss der 'Financial Times' hat Microsoft in besagtem Brief auch gleich vorgegeben, welcher Wortlaut benutzt werden soll: "Soviel ich weiss, hat Microsoft die US-Regierung gebeten, direkt in den Kartellrechtsstreit einzugreifen, und ich wollte, dass Sie wissen, dass unser Unternehmen dieses Ersuchen unterstützt."
Gemäss 'FT' stimmt es auch, dass sich Microsoft-Lobbyisten mit Mitgliedern der Bush-Regierung getroffen haben, um diese Angelegenheit zu diskutieren. Ein Microsoft-Sprecher sagte gegenüber dem Blatt, es sei "sinnvoll", dass die US-Regierung Stellung zu diesen Fragen nehmen würde, da sich die EU in den vergangenen Jahren in mehreren Kartellfragen, die US-amerikanische Unternehmen betreffen, eingeschaltet habe.
Im März 2004 wurde Microsoft von der EU-Kommission zur Zahlung von 497 Millionen Euro aufgefordert. Microsoft hat das Urteil vor dem europäischen Gerichtshof angefochten. Ein Entscheid der Angelegenheit wird frühestens 2006 erwartet. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023
image

Die Chipindustrie ist im freien Fall

Nach Jahren des Booms zeichnet sich eine Krise für den Halbleiter-Markt ab. Laut Analysten könnte die Branche historische Negativwerte erreichen.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023 2