Gefälschte E-Mails der Post: Immer raffiniertere Angriffe

10. Juni 2016, 09:09
  • security
  • die post
image

Am Dienstag erreichte uns eine raffiniert gefälschte E-Mail.

Am Dienstag erreichte uns eine raffiniert gefälschte E-Mail. Absender: "[email protected]". In der E-Mail wird behauptet, es sei ein Paket für uns angekommen. Dem glaubwürdig scheinenden Mail war ein Excel-File beigelegt. In diesem wieder ein angebliches Bild, das aber eine ausführbare Datei - die Malware - war.
Die Post bestätigte, dass eine gefälschte E-Mail im Umlauf ist. Es hätten sich rund 400 Empfänger dieser Mail gemeldet, sagte ein Post-Sprecher zu 'SRF'. Da sich wohl nur ein Bruchteil der Empfänger einer solcher Mail meldet, dürften Abertausende der gefährlich gut gemachten Mails verschickt worden sein.
Die Post schien die Sache anfänglich nicht sehr wichtig zu nehmen, hat heute aber eine Warnmeldung auf die Startseite von Post.ch platziert.
Gestern sandten uns Angreifer dann erneut ein sehr gut gemachtes, verseuchtes E-Mail. Es war eine täuschend echt gemachte Stellenbewerbung mit einem gezippten Anhang. Darin zwei angebliche Doc-Files, die aber ausführbare Java-Skripts waren. Einzig die Tatsache, dass sich der angebliche Bewerber auf eine nicht existierende Stellenausschreibung bezog, weckte unser Misstrauen. In den angeblichen Bewerbungsschreiben wird gemäss einer Mitteilung des Security-Herstellers Kaspersky die Epresser-Software Cerber verbreitet.(hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweizer Polizei verhaftet berüchtigten Cyberbanden-Chef

"Jabberzeus"-Anführer Vyacheslav "Tank" Penchukov wurde in Genf verhaftet. Schweizer Behörden wollen ihn nun an die USA ausliefern.

publiziert am 17.11.2022 2
image

"123456" ist nicht mehr das beliebteste Passwort

Je stärker ein Login, desto schwieriger ist es für Hacker, dieses zu knacken. Doch noch immer sind einfache Kombinationen, Sportteams, Filme oder Esswaren weit verbreitet.

publiziert am 16.11.2022
image

Datenschutz: 400 Millionen Dollar Busse für Google

Weil der Konzern "vergass", Nutzer darauf hinzuweisen, dass seine Dienste Positionsdaten sammeln, wurde er zu einer saftigen Busse verknurrt.

publiziert am 15.11.2022
image

Was sind die grössten Security-Probleme 2023?

Check Point wagt eine Prognose. Hacktivismus, Deepfakes und Angriffe auf Business Collaboration Tools werden demnach zu den grössten Herausforderungen für Security-Teams gehören.

publiziert am 14.11.2022