Gemeinsames Partnerprogramm von Cisco und Citrix

29. Juni 2012, 07:31
  • cisco
  • citrix
image

Cisco und Citrix haben ein gemeinsamens Partnerprogramm für Desktop-Virtualisierung und Mobility aufgesetzt, das sich insbesondere um die beiden Lösungen "Cisco Virtualization Experience Infrastructure (VXI)" mit "Citrix XenDesktop" dreht.

Cisco und Citrix haben ein gemeinsamens Partnerprogramm für Desktop-Virtualisierung und Mobility aufgesetzt, das sich insbesondere um die beiden Lösungen "Cisco Virtualization Experience Infrastructure (VXI)" mit "Citrix XenDesktop" dreht. "Partner Accelerator", wie sich das Ganze nennt, soll gemeinsamen Partnern der beiden Hersteller Werkzeuge zur Verfügung stellen, die ihnen den Eintritt in diesen aufstrebenden Markt erleichtern.
Unter anderem gibt es im Rahmen des Programms neue Tools, die beim Verkauf von Beratungsleistungen, beim Ausbau von Rechenzentrums-, Virtualisierungs- und Collaboration-Projekten und insbesondere bei der Konzeption von reproduzierbaren Lösungen helfen sollen. Neben Zugang zu weiterem spezifischem Marketing- und Vertriebsmaterial soll das Programm zudem Unterstützung bei Evaluierungen und der Bereitsstellung von "Proof-of-Concept"-Testlösungen bieten. Weitere Informationen sollten hier zu finden sein. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Berichte: Tausende Entlassungen bei Citrix und Tibco

Bei der Muttergesellschaft Cloud Software Group soll eine Entlassungswelle anstehen. Der Einschnitt sei "brutal".

publiziert am 11.1.2023
image

Widerstand gegen Software-Bundles von Cisco

Die Bundles sind für Cisco eine Cashcow: eine lang bewährte Taktik, um den Umsatz zu steigern. Nun verweigern Kunden vermehrt den Kauf, um Kosten zu sparen.

publiziert am 24.11.2022
image

Cisco macht Rekordumsatz und entlässt trotzdem

In einigen Bereichen sollen mehr Leute eingestellt werden, aber dafür sollen andere Bereiche verkleinert werden.

publiziert am 17.11.2022
image

Bund kauft Citrix-Produkte via Bechtle

Der offerierte Preis ist 14,6 Millionen Franken, es gibt aber keine garantierten Mindestbezugsmengen.

publiziert am 9.11.2022