Genf wird ein Open-Source-Kanton

19. November 2004, 14:56
  • e-government
  • linux
  • open source
  • genf
  • microsoft
image

Der Kanton Genf will bis 2009 seine IT wo immer möglich auf Open-Source Programme umstellen.

"Plus besoin de Bill Gates!" titelt "Le Matin" frech eine Story über die Entscheidung des Kantons Genf, seine IT bis 2009 so weit wie möglich auf Open-Source-Programme, z. Bsp Linux, umzustellen. Jean Marie Leclerc, der Chef der kantonalen IT, betonte allerdings gegenüber "Le Matin", dass es nicht um einen Entscheid gegen Microsoft gehe.
Seine weiteren Begründungen tönen aber doch recht grundsätzlich: "Wir wollen die Unabhängigkeit unserer Informatik garantieren....und nicht von einem einzigen Unternehmen abhängig sein. Und darüber hinaus kann man sich eigentlich kaum eine offene Verwaltung vorstellen, wenn diese nicht auch offene Systeme verwendet."
Zum Thema Einsparungen durch Open-Source und Gratisprogramme – Le Matin spekuliert, dass es sich um Millionen handeln wird äussert sich Leclerc vorsichtig: "Wir können die Einsparungen noch nicht beziffern, denn wir werden die Migration vom einen System zum anderen und die Ausbildung der Anwender finanzieren müssen. Aber der finanzielle Aspekt ist uns natürlich auch wichtig."
Die Umstellung soll nach und nach geschehen – sobald ein System jeweils dazu bereit sei – und bis 2009 abgeschlossen sein. Vorerst aber kommt noch einmal Microsoft zum Zug: Als erstes ist die Anschaffung von Windows XP geplant, eine Investition, die notwendig sei, um die spätere Umstellung auf Open Source sicher zu stellen.
Windows XP als Sprungbrett zu Linux? Das wird Bill Gates nun wirklich nicht gerne hören. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022
image

Podcast: Eh, eh, eh... EPD, E-Impfbüechli und E-ID

Ein neuer Anlauf mit dem digitalen Impfbüechli steht bevor. Und auch beim EPD solls endlich vorwärtsgehen. Aber kommt das gut? Darüber reden wir in der aktuellen Podcast-Folge und sagen, was das alles mit der E-ID zu tun hat.

publiziert am 23.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022