Genfer Kantonalbank baut digitales Angebot aus

28. Juni 2016, 12:42
  • fintech
  • digitalisierung
  • twint
image

Die Genfer Kantonalbank (BCGE) baut in den kommenden Monaten das digitale Angebot aus.

Die Genfer Kantonalbank (BCGE) baut in den kommenden Monaten das digitale Angebot aus. Wie bereits seit Herbst bekannt, wird die Bank unter anderem bald die mobile Bezahllösung Twint unterstützen. Wann genau Twint in die Systeme der Bank eingebunden sein wird, ist noch nicht bekannt.
Ab Herbst 2016 bietet die BCGE ihren Kunden ausserdem einen digitalen Safe an. Auf dieser Onlineplattform können Kunden wichtige Dokumente sichern, schreibt die Bank. Zugang haben die Nutzer dazu über das Onlinebanking. Auch die Bank, so die Mitteilung weiter, hat keinen Zugriff auf die dort abgelegten Dokumente.
Plattformen für Vermögensverwalter und Devisenhändler
Zudem teilt die BCGE mit, im Sommer die Online-Devisenhandelsplattform Forxchange in Betrieb zu nehmen. Nutzer können darüber Währungen und Edelmetalle handeln; Eigenen Angaben zufolge zu einem günstigen Tarif. Entwickelt wurde Forxchange von der Genfer Fintech-Firma Olfa Trade und steht den Nutzern der E-Banking-Plattform der BCGE, Netbanking, kostenlos zur Verfügung.
Ebenfalls im Sommer wird BCGE ausserdem eine Plattform für unabhängige Vermögensverwalter vorstellen. "E-GFI" entstand im Rahmen einer Partnerschaft mit unabhängigen Managern, schreibt die Bank. Sie biete Vermögensverwaltern einen besseren Überblick über die Bewertung ihrer Kundenportfolios unter anderem mittels einer Echtzeit-Performance-Analyse oder zeigt die Transaktions-Historie. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022
image

Payment-Startup Klarpay sichert sich 3 Millionen Franken

Nach einer Finanzierungs­runde will das Finma-lizenzierte Fintech das Wachstum vorantreiben.

publiziert am 17.5.2022
image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Open Banking: Offene APIs reichen nicht

Das Thema Open Banking wird laut der aktuellen IFZ-Studie vielfach zu isoliert betrachtet und deshalb unterschätzt.

publiziert am 13.5.2022 1