Gerücht: Google kauft HTC

20. September 2017, 15:31
  • international
  • übernahme
  • google
  • alphabet
  • smartphone
image

Bereits seit Wochen wird gemunkelt, die Google-Mutter Alphabet sei am Smartphone-Hersteller HTC interessiert.

Bereits seit Wochen wird gemunkelt, die Google-Mutter Alphabet sei am Smartphone-Hersteller HTC interessiert. Nun wurde der Handel der HTC-Aktie wegen einer "wichtigen Ankündigung" ausgesetzt, was die Spekulationen weiter anheizt. Verschiedenen Medien zufolge soll die Übernahme noch diese Woche bekannt gegeben werden.
Gemäss dem Tech-Insider Evan Blass, dem ein internes Memo von HTC zugespielt wurde, wolle Google nicht das gesamte Unternehmen übernehmen sondern nur bestimmte Teile davon. HTC werde als eigene Marke bestehen bleiben, schreibt er auf Twitter, und die VR-Brille VIVE weiter unter dem Brand vermarkten. Auf mehrere Anfragen reagierte HTC stets mit der Antwort, man beteilige sich nicht an Spekulationen.
Google kaufte im Jahr 2011 Motorola, aber verkaufte das Business spekuliert deshalb, Google wolle die Produktion unter das eigene Dach holen. Denn auch wenn HTC kein grosser Player sei, könne die Hardware mit jener von Apple mithalten. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

"HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022