Gerücht: Microsoft soll an RIM (Blackberry) interessiert sein

31. August 2007, 09:25
  • microsoft
  • rim
  • blackberry
  • übernahme
image

Die Nachrichtenagentur Reuters lancierte gestern Abend das Gerücht, dass Microsoft an einer Übernahme des kanadischen Mobile-E-Mail-Spezialisten RIM, Hersteller der berühmten "Blackberry"-Mobiltelefone, interessiert sein soll.

Die Nachrichtenagentur Reuters lancierte gestern Abend das Gerücht, dass Microsoft an einer Übernahme des kanadischen Mobile-E-Mail-Spezialisten RIM, Hersteller der berühmten "Blackberry"-Mobiltelefone, interessiert sein soll. RIM besitzt ein eigenes Betriebssystem für Mobiltelefone - wie Microsoft auch - und bietet vor allem Dienstleistungen für die Weiterleitung von E-Mails auf die mobilen Clients an.
Das Gerücht stiess offenbar auf Glauben, den der Kurs der Aktien von RIM machte gestern Freudensprünge.
Beobachter sind aber sehr skeptisch, denn RIM wäre selbst für Microsoft ein sehr grosser Brocken. Redmond müsste wohl gegen 60 Milliarden Dollar hinlegen. Dies für eine Firma, die nur etwa einen Zehntel des Umsatzes von Microsoft macht. Ausserdem würde der Kauf von RIM konkurrenzierende Technologien in die Firma bringen und die Entwicklung des Handy-Betriebssystems Windows Mobile wohl nicht vereinfachen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022
image

Adobe übernimmt Figma für 20 Milliarden Dollar

Mit dem Kauf der Webdesign-Plattform will Adobe sein Geschäft ausbauen. An der Börse stiess die Ankündigung nicht nur auf Zustimmung.

publiziert am 15.9.2022