Geschlossene Gesellschaft auf dem iPhone: Software gibts nur von Apple

12. Januar 2007 um 17:04
  • apple
  • software
  • iphone
  • channel
image

Für die Entwicklung der ersten Softwareplattform --http://www.

Für die Entwicklung der ersten Softwareplattform für sein neues "iPhone" erklärt, dass es weiteren Softwareentwicklern nicht erlaubt sein wird, Zusatzapplikationen für das "iPhone" zu vertreiben. Apple wolle zwar offene Ohren für "Ideen für Applikationen" haben, nur Apple selbst wird aber Softwarezusätze für die iPhone-Plattform herausgeben können. Ob sich dies irgendwann ändern könnte, verriet er nicht.
Manche Beobachter glauben, dass sich Apple mit seiner traditionsreichen "Finger weg"-Mentalität (wieder einmal) selbst behindere. Die Sache erinnere stark an die Macs. Allerdings schloss Apple dort nicht andere Software- sondern andere Hardwarehersteller aus.
Die auf dem iPhone vorhandenen Applikationen seien auf jeden Fall noch keineswegs vollständig, so Kritiker. Auch wenn Apple mit der Zeit einige Lücken noch schliesse, werde damit die Verbreitung der iPhones beinahe automatisch auf eine Nische beschränkt. Die grosse Verbreitung der Nokia-Plattformen, als Gegenbeispiel, sei nicht zuletzt auf ein florierendes Ökosystem" von Softwareanbietern zurückzuführen.
Drittunternehmen wird es allerdings zumindest erlaubt sein, Zusatzperipherie für das iPhone herzustellen. Die technischen Informationen für mögliche Partner sollen Ende dieses Monats verschickt werden. (hjm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Security-Firmen Exabeam und Logrhythm fusionieren

Investor Thoma Bravo legt die beiden SIEM-Konkurrenten zusammen.

publiziert am 16.5.2024
image

BSI kauft österreichisches Fintech

Mit der Übernahme von Riskine will der Schweizer Softwarehersteller im Ausland weiter Fuss fassen. In Österreich entsteht ein neuer Standort.

publiziert am 15.5.2024
image

Adnovum-Umsatz stagniert

Das Schweizer Software-Unternehmen hat trotzdem wieder zusätzliches Personal eingestellt und meldet eine hohe Nachfrage im Security-Bereich.

publiziert am 15.5.2024
image

AWS und Microsoft investieren Milliarden in Europa

Es fliessen viele Big-Tech-Milliarden nach Deutschland und Frankreich. Auch die Schweiz geht nicht leer aus.

publiziert am 15.5.2024