Geschwindigkeitsrekord auf dem Kabelnetz von Cablecom

14. Februar 2011, 14:30
  • telco
  • cisco
image

Der Zürcher Kabelnetzbetreiber Cablecom hat heute morgen im Rahmen eines Rekordsversuchs Daten mit einer Geschwindigkeit von 1,37 Gigabit pro Sekunde durch ein konventionelles Koaxial-Fernsehkabel geschickt.

Der Zürcher Kabelnetzbetreiber Cablecom hat heute morgen im Rahmen eines Rekordsversuchs Daten mit einer Geschwindigkeit von 1,37 Gigabit pro Sekunde durch ein konventionelles Koaxial-Fernsehkabel geschickt. Damit, so das Unternehmen, habe man den Beweis für die Zukunftssicherheit der Kabelnetze erbracht, denn die Daten seien damit fast siebzig Mal schneller durch den Kabelanschluss gejagt, als dies bei den schnellsten DSL-Angeboten möglich sei. Mit der Rekordgeschwindigkeit lasse sich ein Film in HD-Qualität in weniger als 20 Sekunden oder rund 100 Mp3-Titel in weniger als einer Sekunde herunterladen.
Für den Testaufbau habe man mit Cisco zusammengearbeitet und dabei aus heute frei erhältlichen Komponenten ein "Modem der Zukunft" gebaut, heisst es weiter. Denn heute erhältliche Modems und Endgeräte wie Laptops oder WLAN-Netzwerkkomponenten seien noch nicht für derart hohe Bandbreiten gerüstet.
Wann die Rekordgeschwindigkeit tatsächlich ihren Weg in die Haushalte findet, ist allerdings noch nicht absehbar. Der Test zeige jedoch, dass die Kabelnetzstruktur von Cablecom bereit sei, Geschwindigkeiten von über 1 Gbit/s zu erreichen, so Eric Lennon, CTO der europäischen Breitbandaktivitäten der Cablecom-Muttergesellschaft Liberty Global.
In einem Interview mit der 'Sonntagszeitung' kündigte Liberty-Global-CEO Mike Fries zudem die Einführung von "TV anywhere" in der Schweiz im ersten Halbjahr 2012 an. Damit sollen Kunden alle möglichen Geräte zu Hause miteinander vernetzen und mit diesen fernsehen können. "Egal ob mit Ihrem Smartphone, iPad oder Computer - auch drahtlos. Damit führen wir ein völlig neues Fernseherlebnis ein", so Fries. Umgekehrt soll via Fernseher auch auf Webinhalte zugegriffen werden können. Fries: "Wir schaffen die umfassende Multimediazentrale für zu Hause." (bt)
Hinweis: Cablecom hatte zunächst behauptet, mit der oben angegebenen Geschwindigkeit liesse sich ein HD-Film in weniger als fünf Sekunden herunterladen. Hierfür müsste der HD-Film aber unter 1GB gross sein, was aber bei einem Spielfilm in voller Länge heutzutage in akzeptabler Qualität noch nicht möglich ist. Cablecom hat die Angabe mittlerweile selbst auf 20 Sekunden hochgesetzt.

Loading

Mehr zum Thema

image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Widerstand gegen Software-Bundles von Cisco

Die Bundles sind für Cisco eine Cashcow: eine lang bewährte Taktik, um den Umsatz zu steigern. Nun verweigern Kunden vermehrt den Kauf, um Kosten zu sparen.

publiziert am 24.11.2022