Geteilte Meinungen zur Topsoft/ONE

9. Mai 2014, 14:04
  • people & jobs
  • topsoft
  • e-commerce
  • zürich
image

Von "Nächstes Jahr kommen wir nicht mehr" bis zu "das war super" hört man alles: Die Messe Topsoft/ONE scheidet die Geister. Und dann die sich immer wiederholende Frage: Brauchts überhaupt noch Messen?

Von "Nächstes Jahr kommen wir nicht mehr" bis zu "das war super" hört man alles: Die Messe Topsoft/ONE scheidet die Geister. Und dann die sich immer wiederholende Frage: Brauchts überhaupt noch Messen?
Die Messe hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung verloren. Das sieht man nicht zuletzt an der grössten IT-Messe der Welt. Die Cebit kämpft seit Jahren mit schwindenden Besucherzahlen und um die eigene Existenzberechtigung. So auch die zweitägige ERP-Messe Topsoft und die Internet- und Marketing-Messe ONE.
Laut den Topsoft-Organisatoren kamen zwischen dem 7. und 8. Mai 2014 2'670 BesucherInnen nach Oerlikon - das sind rund 200 weniger als noch vor einem Jahr. Trotzdem zeigen sie sich zufrieden. Und wie so oft bei sinkender Besucherzahl: Lieber Qualität statt Quantität.
Die Aussteller zeigten sich gegenüber inside-channels.ch grösstenteils zufrieden mit dem Anlass. "Wir sind hier, um Partner zu treffen und die ERP-Bevölkerung zu sehen. Das klappt hier auch gut", sagte Sage-Schweiz-Chef Jean-Jacques Suter. Der Marketing- und Verkaufsleiter der Vertec-Gruppe Urs Berli geht sogar noch weiter: "Wir können hier jedes Jahr neue Aufträge gewinnen. Was will man mehr?"
Und dennoch: Brauchts überhaupt noch Messen? Die Frage wurde immer wieder hitzig diskutiert. Aber ohne Konsens.
ONE enttäuscht - zu grosse Auswahl?
Wie bereits vor einem Jahr waren die von uns befragten ONE-Aussteller - eine nicht-repräsentative Auswahl - weniger zufrieden: "In diesem Jahr lief gar nix. Die ONE war viel kleiner und hatte fast keine Besucher. Wir sind seit drei Jahren hier, dieses Jahr war besonders enttäuschend", sagte Martin Sutter, Leiter des Departments Informatik, Fernfachhochschule Schweiz. Diese Meinung teilen einige, wollten aber nicht zitiert werden. Und auch hier wurde diskutiert: Braucht es überhaupt noch Messen?
Auffallend in diesem Jahr war die Fülle von Angeboten. Neben der Internet- und Marketing-Messe ONE und der ERP-Messe Topsoft gab es zusätzlich noch eine eintägige E-Commerce-Veranstaltung, eine Swiss Cloud Conference und eine Zukunftskonferenz. Manchmal hatte man das Gefühl, dass die verschiedenen Anlässe nicht Synergien nutzen, sondern sich gegenseitig die Besucher streitig machten. (Linda von Burg)
(Interessenbindung: Wir sind Medienpartner und Sponsor der Topsoft, die wiederum auch ein Kunde von uns ist.)
Foto: Hier wurde am meisten darüber diskutiert: Brauchts überhaupt noch Messen?

Loading

Mehr zum Thema

image

Verstärkung für ETH kommt aus Kopenhagen

Die Hochschule beruft einen neuen Professor im Departement Mathematik, der auf Statistik und Machine Learning spezialisiert ist. Ein anderer KI-Spezialist verlässt die Uni.

publiziert am 23.9.2022
image

Rochade im Führungsteam der Netrics Gruppe

Nectrics-CEO Pascal Schmid wechselt per Ende 2022 in den Verwaltungsrat der Gruppe. Pascal Kocher, langjähriger CFO, übernimmt dann die Chefposition.

publiziert am 22.9.2022
image

IT-Veteran Boschung wird EMEA-Chef bei Kudelski

Die Kudelski Gruppe hat für ihr Cybersecurity-Segment einen neuen Senior Vice President & General Manager EMEA gefunden. Jacques Boschung folgt auf Philippe Borloz.

publiziert am 21.9.2022
image

Neuer Chef für das Abacus-Team von Abraxas

Peter Züblin übernimmt das Team, das bisher von Walter Baumann geleitet wurde.

publiziert am 20.9.2022