Gewerkschaft Syndicom fordert Regeln für KIs

4. November 2019, 15:58
  • innovation
  • künstliche intelligenz
  • syndicom
  • ethik
image

Der ICT-Sektor der Gewerkschaft Syndicom hat eine Resolution zum Thema Künstliche Intelligenz-- und dem Einsatz von KIs veröffentlicht.

Der ICT-Sektor der Gewerkschaft Syndicom hat eine Resolution zum Thema Künstliche Intelligenz-- und dem Einsatz von KIs veröffentlicht. Syndicom stellt darin einige ziemlich weitreichende und in der Praxis wohl auch schwierig umsetzbare Forderungen.
Die Gewerkschaft erkenne das Potential von KIs, den gesellschaftlichen Fortschritt voranzutreiben, wie sie sagt. Um Chancen nützen zu können, aber gleichzeitig die Risiken im Zusammenhang mit KI zu minimieren, fordert Syndicom aber, die Entwicklung und Anwendung von KIs verbindlich zu regeln.
In der Resolution (PDF) umreisst Syndicom neun Hauptpunkte, die durch solche Regelungen sichergestellt werden sollten. Zum Beispiel das Grundprinzip "Mensch in Kontrolle". Wenn KI-Systeme eingesetzt werden, müsse immer ein Mensch die Verantwortung tragen und die Menschenwürde geachtet werden.
Bei der Entwicklung von KI-Systemen soll eine "angemessene Sorgfaltsprüfung" stattfinden. Diese soll sicherstellen, dass die KIs Menschenrechte, demokratische Prinzipien und Gesetze achten. Verzerrungen und Vorurteile sowie Diskriminierungen sollen zumindest "minimiert" werden. Zudem soll schon bei der Entwicklung von KIs "die Diversität der Entwickelnden geachtet und gefördert" werden.
Eine weitere zentrale Forderung ist Transparenz: KI-Systeme müssten transparent, verständlich, erklärbar und als solche erkennbar sein. Dies beinhaltet auch den Einbau einer "ethische Blackbox". Diese soll die vom System verarbeiteten Daten aufzeichnen. Arbeitgeber, die KI-Systeme einsetzen, will die Gewerkschaft zur Analyse und Evaluation der Systeme verpflichten, so dass sie auch darüber Rechenschaft ablegen können. Zusätzlich fordert Syndicom für Behörden und die Wissenschaft einen rechtlich geregelten Zugang zu Algorithmen und Daten, die von KI-Systemen verwendet werden.
Und nicht zuletzt möchte die Gewerkschaft, dass durch KI erzielte Produktivitätsgewinne der Gesellschaft im Allgemeinen zu Gute kommen. Produktivitätsgewinne sollen nachhaltig zu Gunsten der Bevölkerung reinvestiert werden, beispielsweise um die Gleichstellung von Mann und Frau zu fördern. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

«Wir wollten unser Teamwork moderner gestalten»

Gemeinsam mit der novaCapta hat die Erni Gruppe Ihre Arbeitswelt digitalisiert. Welche Herausforderungen dabei gemeistert wurden und welche Rolle die Bausteine von Microsoft spielen, verraten uns Andreas Wermelinger und Pascal.

image

Innovationspark Dübendorf erhält 100 Millionen Franken

Auf dem alten Flugplatz soll ein Hub für Startups und Forschung entstehen. Der Zürcher Kantonsrat hat 97 Millionen Franken für die Entwicklung bewilligt.

publiziert am 29.11.2022
image

Die Schaltsekunde wird abgeschafft

Schaltsekunden haben schon mehrmals zu grossen Problemen in IT-Systemen geführt. In rund 13 Jahren sollen sie aber Geschichte sein.

publiziert am 22.11.2022
image

Schweizer Startup lanciert mit KI ausgestattete Hightech-Kleidung

Die Waadtländer Firma Wearin' will mit ihrer kugelsicheren Hightech-Weste die Sicherheit verstärken. Hinter der Technik steckt Künstliche Intelligenz.

publiziert am 22.11.2022