GFT kämpft um schwarze Zahlen

12. November 2004, 11:35
  • international
image

Der börsenkotierte deutsche Systemintegrator GFT Technologies leidet weiterhin unter grossen Abschreibungen.

Der börsenkotierte deutsche Systemintegrator GFT Technologies leidet weiterhin unter grossen Abschreibungen. Für die ersten neun Monate des laufenden Jahres resultierte erstmals auf EBITDA-Stufe ein kleiner Gewinn (80'000 Euro), unter dem Strich resultierte aber immer noch ein Verlust von 3 Mio. Euro. Der Umsatz schrumpfte um etwa 10% auf 90 Mio. Euro. Man erwarte für das letzte Quartal 04 etwa stabile Umsätze und "ein weiter verbessertes Ergebnis", so die Mitteilung.
Der paneuropäische E-Business-Spezialist hat trotz der (abschreibungsbedingten) Verluste in den letzten zwei Jahren den Mitarbeiter-Stamm leicht auf nun 1035 ausgebaut. Über den Geschäftsgang in der Schweiz konnte GFT-Sprecherin Kerstin Suhr keine detaillierten Angaben machen. Mein sei mit der Schweizer Tochter "zufrieden", warum immerhin zu erfahren. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022