GGA Maur: Mehr Umsatz, aber Verlust wegen Mhs

7. Juni 2019, 08:35
  • telco
  • gga maur
  • geschäftszahlen
image

GGA Maur vermeldet ein Ertrags-Wachstum von 1,7 Prozent auf 23,8 Millionen im abgelaufenen Geschäftsjahr.

GGA Maur vermeldet ein Ertrags-Wachstum von 1,7 Prozent auf 23,8 Millionen im abgelaufenen Geschäftsjahr. Allerdings schliesst das Unternehmen das Jahr mit einem Verlust von rund 450'000 Franken ab. Grund dafür sind die beiden Tochtergesellschaften Mhs Internet und ITF. Beide "konnten seit der Übernahme 2015 ihre strategischen und finanziellen Ziele nie erreichen", schreibt GGA Maur.
Die Domain-Services von ITF hat man mittlerweile an Green.ch abgestossen. Im Zuge dessen sei auch das Angebotsportfolio vereinfacht und konsolidiert und die Produkte in die GGA-Maur-Marke integriert worden.
Im Rahmen der Umstrukturierung wurden Kündigungen im einstelligen Bereich ausgesprochen, wie Pressesprecher Lukas Mettler auf Anfrage von inside-channels.ch bestätigt. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Podcast: 5G und Glasfaser – wer soll beim Ausbau mitreden?

Wir waren am Telekom-Gipfel des Branchenverbands Asut und nehmen die Themen kritische Infrastruktur, 5G und Glasfaser auf. Die Telcos sagen: Finanzierung ja, hereinreden nein. Das geht nicht auf.

publiziert am 24.6.2022
image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

"Störungen wie letzte Woche wollen wir nie mehr sehen"

Jede Panne löst Turbulenzen und Unsicherheiten aus, sagte Bundesrätin Sommaruga an einem Telco-Anlass. Ihr Departement will nächstens Bestimmungen zur Netzstabilität vorschlagen.

publiziert am 21.6.2022 1
image

Mobilezone will Aktionäre an "überschüssigem Kapital" beteiligen

Anlässlich der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms über 45 Millionen Franken betonte Mobilezone, dass man auch weiterhin einen hohen Cashflow erwirtschaften werde.

publiziert am 21.6.2022