Gia Informatik schluckt Avectris

18. Dezember 2020, 13:43
image

Ein Schweizer IT-Dienstleistungs-Hüne entsteht: Rund 600 Informatiker arbeiten künftig unter konsolidiertem Dach.

Gia Informatik übernimmt per sofort sämtliche Aktien des Badener Informatik-Hauses Avectris. Damit entsteht ein IT-Dienstleister mit gut 630 Angestellten. Die Transaktion wurde bereits vollzogen, über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbar.
Die Firmen seien auf unterschiedlichen Märkten mit vergleichbaren Dienstleistungen präsent und ergänzten sich somit in idealer Weise, teilen die Firmen mit. Gia ist vor allem im Industrie-Sektor aktiv, während Avectris seinen Schwerpunkt auf Versorger, Gesundheitswesen, Finanzwirtschaft und Dienstleister legt. Das Portfolio der beiden Häuser umfasst breite IT-Services, inklusive Cloud & Datacenter, Workplace-Lösungen, SAP-Beratung und -Implementierung, RPA, Digitalisierungslösungen sowie CAD/PDM-Lösungen.
Man habe die starke Performance von Avectris schon länger beobachtet, erklärt Gia-CEO Peter Merz in einer Mitteilung. Der Badener IT-Dienstleister hat erst kürzlich die Jahreszahlen vorgelegt und diese überzeugen: Der Gruppenumsatz konnte im Geschäftsjahr 2019/2020 um 10% auf 138,4 Millionen gesteigert werden. Damit brach der IT-Dienstleister seinen Rekord und wuchs im fünften Jahr in Folge, allerdings auch in Folge mehrere Übernahmen.
Avectris hat selbst die Konsolidierung im Schweizer Markt für IT-Dienstleistungen angetrieben: Auf den 1. Januar 2020 hatte die Firma den im Gesundheitsbereich aktiven Anbieter Logicare übernommen. Dies, nachdem das Unternehmen 2019 schon den Outsourcers Comicro und den SAP-Lösungsanbieter ERPsourcing gekauft hatte.
Bei der Veröffentlichung der Jahreszahlen Anfang Dezember, hiess es bereits, man prüfe strategische Optionen, darunter auch den Verkauf. Gia hat nun die Gelegenheit ergriffen. "Wir freuen uns eine aktive Rolle bei der Konsolidierung der IT-Dienstleistungsbranche zu übernehmen. Nach mehreren kleineren Akquisitionen gelingt uns nun durch die Übernahme von Avectris der Sprung auf eine führende Position im Schweizer IT-Markt", wird Stephan Wintsch, Verwaltungsratspräsident von Gia, in der Mitteilung zitiert.
Wie viel die bisherigen Eigentümer nun erhalten haben, geben die beiden Firmen nicht bekannt. Die bisherigen Besitzer, die Axpo Holding, die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich und AEW Energie, haben aber zugesichert, ihre IT-Leistungen weiterhin von Avectris zu beziehen.
Ein Stellenabbau sei nicht geplant, versichert Gia, die bestehenden Standorte würden erhalten bleiben. Avectris beschäftigt rund 500 Personen in Baden, Dübendorf, Wallisellen und Wangen. Gia zählt nach eigenen Angaben 135 Mitarbeitende und zwei Niederlassungen in Oftringen und Felben-Wellhausen.
Gia Informatik äusserte sich bis Redaktionsschluss nicht zu unseren Fragen zur Integration von Avectris, der Rollenverteilung und den Folgen für Kunden und Partner. Das Unternehmen will dies aber nachholen.Update 24. Dezember 2020 
Gia hat uns folgendes Statement zugeschickt: "Gia und Avectris führen Anfang Jahr 2021 ein firmenübergreifendes Zusammenführungsprojekt durch. Anschliessend informieren wir weiter. Zum jetzigen Zeitpunkt ist dies nicht möglich. Indem Gia Avectris übernimmt, ändert sich für die Kunden und die Partner nichts. Bestehende Verträge behalten ihre Gültigkeit."

Hinweis: Ready for 2021?

Ist die Schweizer ICT-Branche gewappnet für die Herausforderungen von 2021? Top-Player diskutieren am 28.1.2021 am Inside Channels Forum Pre-Event. Mit Ralph Meyer (Business IT), Ana Campos (Trivadis), Stephan Mahler (ProCloud) und Pascal Schmid.
  • 28.1.2021. 16 bis 18 Uhr. Online.
  • Jetzt registrieren! 


image

Loading

Mehr zum Thema

image

Gibt Swisscom im Glasfaserstreit nach?

Bald können private Kundinnen und Kunden bei Swisscom wieder Glasfaser-Anschlüsse bestellen – und zwar in Form einer P2P-Anbindung.

publiziert am 6.10.2022 3
image

Bei Adesso kann man nun auch CISOs mieten

Der IT-Dienstleister erweitert sein Security-Service-Angebot.

publiziert am 6.10.2022
image

Dritter Zukauf in drei Monaten: Infinigate übernimmt Distributor Starlink

Mit dem VAD aus Dubai will sich Infinigate die Region Mittlerer Osten und Afrika erschliessen und den Security-Bereich weiter ausbauen.

publiziert am 5.10.2022
image

Microsoft rollt neues Partner­programm aus

Migration in und Services um die Cloud stehen im Fokus des neuen Microsoft-Channel-Programms. ISVs werden im Laufe des Jahres nachgezogen.

publiziert am 5.10.2022