Github: Der "Open-Source-Code der Welt" wurde auf Eis gelegt

24. Juli 2020 um 11:00
  • international
  • open source
  • github
image

Tief im Permafrost von Spitzbergen soll eine Kopie der Github-Repositories 1000 Jahre überdauern.

Github möchte sicherstellen, dass heutiger Open-Source-Code auch für viele zukünftige Generationen zugänglich bleibt, selbst wenn sie keine Computer mehr haben sollten. Zu diesem Zweck hat das zu Microsoft gehörende Unternehmen im letzten November das Projekt Arctic Code Vault angekündigt. Am 2. Februar 2020 wurde dann ein 21 Terabyte grosser Snapshot aller öffentlichen Repositories auf Github erstellt.
Dieser Snapshot ist nun am 8. Juli dorthin gebracht worden, wo er unter hunderten Metern von Permafrost sicher die nächsten tausend Jahre überdauern soll: Tief In eine aufgegebene Kohlenmine auf der Insel Spitzbergen in der Nähe von Langyearbyen, der nördlichsten Stadt der Welt. Ganz in der Nähe befindet sich übrigens auch der Global Seed Vault, wo tausende von Nutzpflanzensamen aus aller Welt aufbewahrt werden, damit ihr genetisches Material der Nachwelt erhalten bleibt. 
image
Der Spezialfilm auf den die Github-Daten gebannt wurden. Foto: Github
Die Github-Daten wurden nicht etwa auf Harddisks, Tape oder anderen gebräuchlichen Speichermedien gespeichert. Das norwegische Unternehmen Piql hat sie in Form von QR-Code auf Spezialfilm gebannt, der 1000 Jahre lang haltbar sein soll. Jedes einzelne Bild enthält laut Github 8,8 Millionen Pixel. Trotzdem brauchte es 186 Filmrollen, um den gesamten Snapshot zu speichern. Ebenfalls auf den Filmrollen enthaltene Anweisungen in Klartext sollen auch spätere Generationen darüber instruieren, welche Software wo zu finden ist und wie man darauf zugreifen kann.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Linux Foundation lanciert ein KI-Plattform-Projekt

Viele prominente Partner wie Cloudera, Hugging Face, Intel oder Red Hat sind ebenfalls an Bord.

publiziert am 19.4.2024
image

Weiterer Supply-Chain-Angriff auf Open-Source-Bibliothek

Cyberkriminelle wollten sich Zugang zu einem Open-Source-Projekt erschleichen. Das zeigt die Anfälligkeit von solchen Lösungen.

publiziert am 16.4.2024
image

Schweizer Proton kauft App Standard Notes

Nach der Übernahme soll die Notizen-App weiterhin als eigenständiges Produkt verfügbar sein. Für Proton-Kunden soll die Lösung einfacher verfügbar werden.

publiziert am 11.4.2024
image

Deutsches Bundesland wirft Microsoft raus und setzt auf Open Source

In einem ersten Schritt wechselt die Verwaltung von Schleswig-Holstein auf Libre Office, später soll Windows durch Linux ersetzt werden. Digitale Souveränität sei mit proprietären Produkten nicht möglich.

publiziert am 5.4.2024 8