Givaudan lagert an Atos Schweiz aus

26. Juli 2013, 09:05
  • cloud
  • outsourcing
  • atos
  • infrastruktur
image

50-Millionen-Deal.

50-Millionen-Deal.
Die Schweizer Niederlassung des IT-Dienstleisters Atos hat einen grossen Outsourcing-Deal an Land gezogen. Givaudan, Westschweizer Hersteller von Aromen und Duftstoffen, hat sich entschieden, seine IT-Infrastruktur auszulagern. Bislang managte Givaudan diese weitgehend selber. Nun haben die beiden Unternehmen einen Vertrag im Wert von über 50 Millionen Franken abgeschlossen, heisst es in einem Communiqué. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre.
Atos kümmert sich unter anderem um Überwachung, Verwaltung, Abwicklung und Wartung sämtlicher Dienstleistungen der betrieblichen Datenverarbeitung. Givaudan wird von den Atos-Servicezentren in der Schweiz, Frankreich und Polen betreut.
Mit diesem Vertrag baut Atos ausserdem seine Präsenz in der Westschweiz aus. "Über die Erfüllung des Vertrags und seiner einzelnen Vorgaben hinaus werden unsere Teams auch ihr Know-how auf dem Gebiet der Restrukturierung, des Outsourcings, der Implementierung von industrieller Prozesse sowie konkreter Methoden der kontinuierlichen Verbesserung voll einbringen", so Patrick Potters, Senior Vice President Managed Services von Atos Frankreich. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google I/O: Verbesserte KI, neue Developer-Tools und Geräte

Google versucht sich erneut an einer AR-Brille. Auch das Google Wallet feiert ein Comeback.

publiziert am 12.5.2022
image

Red Hat bringt neue Edge-Funktionen

An seiner Hausmesse präsentiert der Open-Source-Anbieter die Neuerungen im Portfolio und wird nicht müde zu betonen: "Red Hat bleibt Red Hat!"

publiziert am 11.5.2022
image

Swissgrid setzt auf Public-Cloud-Services

Für welche Daten die Dienstleistungen der Hyperscaler beansprucht werden sollen, sagt der Infrastrukturbetreiber allerdings nicht.

publiziert am 11.5.2022
image

Swisscom baut AWS-Kompetenzen aus

Kurz vor der Eröffnung der Schweizer AWS-Region erweitert Swisscom seine Partnerschaft mit dem US-Hyperscaler. Auch für die eigene IT setzt der Telco auf AWS.

publiziert am 10.5.2022