Glarner KB lizenziert eigene Software erneut

21. November 2016, 16:36
  • fintech
  • digitalisierung
image

Die Mitteilung ist schon ein paar Tage alt, aber nach wie vor bemerkenswert: Die Glarner Kantonalbank (GLKB) verdient Geld mit der Digitalisierung anderer Banken.

Die Mitteilung ist schon ein paar Tage alt, aber nach wie vor bemerkenswert: Die Glarner Kantonalbank (GLKB) verdient Geld mit der Digitalisierung anderer Banken. Nun hat sie ihre Online-Hypothekenplattform an eine zweite Kantonalbank lizensiert.
Neu bietet die Tessiner Kantonalbank BancaStato unter der Eigenmarke "TiHome" online-Hypotheken an, die technologisch auf der Glarner Lösung basieren.
Zuvor hatte die rege GLKB die Freiburger KB als erste Lizenznehmerin der Hypo-Plattform für sie geworden seien. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Crealogix macht wieder Gewinn

Der Zürcher Bankensoftwarehersteller hat schwierige Jahre hinter sich, glaubt sich nun aber wieder auf dem richtigen Weg.

publiziert am 24.1.2023
image

Fintech Numarics fusioniert mit Treu­hand-­Unter­nehmen

Durch die Fusion mit der Treuhandgesellschaft A&O Kreston will das Schweizer Software-Startup seine Wachstumsstrategie vorantreiben.

publiziert am 24.1.2023
image

Mobile-Payment-Anteil ist in der Schweiz weiter gestiegen

Mehr als 7% aller bargeldlosen Zahlungen werden mittlerweile mit Twint und Co. durchgeführt.

publiziert am 23.1.2023
image

Hypi Lenzburg: Das Softwarebusiness brummt

Die Bank arbeitet weiter an ihrer hybriden Strategie: Neben Finanzdienstleistungen soll auch das Technologiegeschäft ausgebaut werden.

publiziert am 20.1.2023