Glarus schickt Informatikgesetz zurück an Absender

2. Mai 2016, 09:04
  • politik & wirtschaft
image

Die Landsgemeinde des Kanton Glarus hat gestern Sonntag --http://www.

Die Landsgemeinde des Kanton Glarus hat gestern Sonntag das neue Informatikgesetz abgelehnt. Es sollte die teure und komplizierte Informatik-Organisation im Kanton neugestalten und die involvierten Parteien in eine öffentlich-rechtliche IT-Anstalt überführen.
Kritiker monierten, das Gesetz sei zu wenig ausgereift. Die Lösung sei unter anderem zu teuer und führe zu einem Leck an Know-how für diverse wichtige Software-Lösungen.
An der Landsgemeinde hielten zwölf Personen Reden vor der Abstimmung über das InfG, wobei je sechs für beziehungsweise gegen die Erneuerung votierten. An der Abstimmung obsiegten die Kritiker. Das Gesetz wurde knapp zur Überarbeitung zurückgewiesen.
Dem Kanton bleiben nun zwei Jahre Zeit, um einen neuen Anlauf zu nehmen. So lange ist der Betrieb der bestehenden Lösung noch gewährleistet. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

EU wirft wohl einen Blick auf VMware-Übernahme

Befürchtet wird eine eingehende Prüfung durch die Wettbewerbshüter, die den 69-Milliarden-Deal stark verzögern könnte.

publiziert am 24.6.2022
image

E-Umzug soll in allen Berner Gemeinden eingeführt werden

Nach einem Pilot zieht der Kanton Bern eine positive Bilanz: In allen Gemeinden soll die An- und Abmeldung bald auch auf digitalem Wege möglich sein.

publiziert am 24.6.2022
image

EJPD hat sich Java-Entwickler ausgewählt

Die 5 Anbieter, die den IT-Dienstleister des Departements von Karin Keller-Sutter bei der Java-Entwicklung von Individualsoftware unterstützen werden, sind gefunden.

publiziert am 24.6.2022
image

Zürich: "Schweizerische oder europäische Clouds sind zu bevorzugen"

Richtlinien des Kantons zeigen, was bei der Auswahl und der Nutzung von Cloud-Diensten zu berücksichtigen ist.

publiziert am 24.6.2022