Glasfasernetz: Bis zu drei Milliarden zu teuer?

26. Oktober 2009 um 10:41
  • telco
  • sunrise
  • glasfaser
image

Ansichten Christoph Brands.

Ansichten Christoph Brands.
In einem Interview mit dem 'Tages-Anzeiger' sagte Sunrise-Chef Christoph Brand, der Anfang Oktober erzielte Kompromiss beim Bau des Glasfasernetzes führe dazu, dass Mehrkosten von zwei bis drei Milliarden Franken entstünden. Laut Schätzungen wird das Glasfasernetz zwischen sechs und zehn Milliarden kosten.
Ob die Vereinbarungen in der Realität umgesetzt würden, müsse man noch sehen. "Teure Doppelspurigkeiten wird es wohl trotzdem geben. Nun kann man argumentieren, dass ein politischer Kompromiss in der Schweiz nie gratis ist. So, wie im Moment gebaut wird, kostet das Glasfasernetz zwei bis drei Milliarden Franken mehr", so Brand.
Brand lobbyierte zudem einmal mehr für eine Änderung des Fernmeldegesetzes. Mit der Revision müsse man "sofort anfangen", damit die Kommunikationskommission möglichst bald ein Instrument erhalte, um eingreifen zu können, falls ein Unternehmen den Markt beherrscht und diese Stellung missbraucht.
Weitere Aussagen Brands findet man im Interview, das auch online publiziert wurde. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

José Jiménez wird neuer Sales Manager von Peoplefone

Jiménez leitet die neuen Bereiche Mobile und Internet. Zuvor war er für Cancom, Sunrise und Swisscom tätig.

publiziert am 11.4.2024
image

Salt machte 2023 mehr Umsatz und Gewinn

Sowohl die Mobilfunk- als auch die Breitbandsparte sind gewachsen. Verantwortlich dafür waren die vielen Neukundinnen und -kunden des Unternehmens.

publiziert am 26.3.2024
image

Nur jeder zweite Schweizer Haushalt hat Glasfaser

Einer aktuellen Auswertung zufolge rangiert die Schweiz in puncto Glas­faser­abdeckung in Europa auf den letzten Plätzen. Augen­scheinlich ist dabei der Stadt-Land-Graben.

publiziert am 21.3.2024 3
image

Was Informatiker­innen und ICT-Spezia­listen verdienen

Eine Erhebung des Bundesamts für Statistik zeigt, dass die Medianlöhne in der IT deutlich höher sind als in anderen Branchen.

publiziert am 19.3.2024 3