Glasfaserverbindung auf der Achse Genf-Zürich

23. Februar 2009, 10:07
  • telco
  • glasfaser
image

Die Telekom-Unternehmen Fibrelac und Cogent haben eine Glasfaserverbindung zwischen den "wichtigsten" Städten der Schweiz (Genf, Lausanne, Bern, Basel und Zürich) in Betrieb genommen.

Die Telekom-Unternehmen Fibrelac und Cogent haben eine Glasfaserverbindung zwischen den "wichtigsten" Städten der Schweiz (Genf, Lausanne, Bern, Basel und Zürich) in Betrieb genommen. Die Inbetriebnahme der Verbindung ermögliche attraktive Angebote zwischen diesen Städten und dem Netz von Cogent Communications, heisst es in einer Mitteilung.
Cogent-CEO Dave Schaeffer meint dazu: "Wir suchten einen anerkannten, flexiblen und reaktionsfähigen lokalen Spezialisten, um unseren schweizerischen Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Die Partnerschaft mit Fibrelac in diesem Projekt war die naheliegendste Lösung." (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022
image

Sunrise schaltet 2G ab, 3G bis spätestens 2026

Per Ende 2022 wird die 2G-Mobilfunktechnologie eingestellt. Sunrise folgt damit Swisscom und Salt.

publiziert am 3.8.2022
image

Für Huawei wird es eng in Deutschland

Im deutschen Innenministerium werden Massnahmen gegen "nicht vertrauenswürdige" Hersteller diskutiert. Ein Ausschluss von Huawei dürfte teuer werden.

publiziert am 26.7.2022 1
image

Huawei-Entfernung kostet die USA noch mehr Geld

Für den Abbau von chinesischen Komponenten braucht es laut Behörden weitere 3 Milliarden Dollar. Auch in der Schweiz laufen Bestrebungen für eine Verbannung.

publiziert am 18.7.2022 2