Glasfaservertrag auch in St. Gallen geändert

5. Juli 2012, 12:28
  • telco
  • fibre to the home
  • st. gallen
  • swisscom
image

Swisscom und die Stadt St.

Swisscom und die Stadt St. Gallen haben einen abgeänderten Vetrag zum Ausbau des St. Galler Glasfasernetzes unterschrieben. Die Änderung des vor knapp drei Jahren.
Die Vertragspartner haben nun die gleichen Änderungen angebracht, wie schon in Basel, Bern, Luzern oder Zürich. Insbesondere wurde die "Layer1-Exklusivität" gestrichen: Nicht nur die St. Galler Stadtwerke sondern auch Swisscom können nun Drittunternehmen eine unbeleuchtete Glasfaser zur Miete anbeiten. Auch der sogenannte Investitionsschutz - rückwirkende Ausgleichszahlungen, wenn die Marktanteile der Partner gewisse Grenzen über- oder unterschreiten - wurden gestrichen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022